AMD RX-400-Upgrade - Durch BIOS-Update zur RX 500

Basteln auf eigene Gefahr: Da es sich bei AMDs neuen RX-500-Karten nur um auf höhere Taktraten optimierte Polaris-Grafikkarten handelt, lässt sich per BIOS-Update die Leistung auch auf älteren Karten freischalten. Dabei läuft die Karte aber (deutlich) außerhalb der Spezifikation.

von Dennis Ziesecke,
20.04.2017 12:06 Uhr

Polaris-Grafikkarten der ersten Generation lassen sich per Firewareupdate zu den Taktraten der neuen 500er-Generation verhelfen - auf eigene Gefahr und ohne Garantie.Polaris-Grafikkarten der ersten Generation lassen sich per Firewareupdate zu den Taktraten der neuen 500er-Generation verhelfen - auf eigene Gefahr und ohne Garantie.

Vor wenigen Tagen erschienen AMDs neue RX-500-Grafikkarten auf Basis der Polaris-Architektur. Da AMD keinen neuen sondern nur einen mit der Zeit gereiften Fertigungsprozess für diese Grafikkarten nutzt, stiegen nur die Taktraten an. Die RX-500-Karten benötigen dafür allerdings etwas mehr Strom, weshalb viele neue Karten sich bei der Kühlung und den Spannungswandlern von ihren Vorgängern unterscheiden - solche Änderungen kann ein BIOS-Update natürlich nicht vornehmen, ein Update ist daher immer auf eigene Gefahr vorzunehmen und lässt die Garantieansprüche verlöschen.

Mehr Takt möglich dank BIOS-Update

Während sich viele RX 460, RX 470 und RX 480 einen höheren Takt vertragen, sind die Taktraten der RX 560, RX 570 und RX 580 oft trotzdem nicht mit normaler Übertaktung zu erreichen. Abhilfe kann hier das BIOS einer der neu veröffentlichten Karten schaffen, mit denen offenbar auch die erste Polaris-Generation eine etwas höhere Leistung erbringen kann.

Dabei steigt allerdings die Leistungsaufnahme an, ein gutes Kühlsystem ist daher Pflicht für Update-Versuche. Hersteller wie Sapphire haben daher das PCB der 500er-Karten inklusive der Spannungsversorgung angepasst. Nutzer einer RX4x0 mit einem 5x0-BIOS dürfen sich zudem auf hörbar lautere Lüfter einstellen.

Wenig Mehrleistung mit Risiko

Besitzer einer RX 4x0 sollten sich gut überlegen, ob sie das Risiko eines solchen Updates eingehen. Die Leistung zuvor bereits vom Hersteller übertakteter Custom-Karten ist nur ein wenig geringer als nach dem BIOS-Update. Dem Entgegen steht das Risiko die Karte zu ruinieren und der höhere Stromverbrauch sowie der Verlust der Herstellergarantie und der Gewährleistung durch den Händler.

Quelle: Videocardz


Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.