AMD Trinity APUs - Neue Desktop-Prozessoren ab 2. Oktober

AMD hat die bislang unter dem Codenamen »Trinity« bekannten neuen Desktop-Prozessoren mit Radeon HD-Grafikkern für den 2. Oktober angekündigt.

von Georg Wieselsberger,
28.09.2012 14:14 Uhr

Die neuen AMD-APUs (Accelerated Processing Unit) verwenden mit »Piledriver« die neueste CPU-Technik von AMD, die schneller sein soll als die in den FX-Prozessoren eingesetzte »Bulldozer«-Architektur. Den bis zu vier Prozessor-Kernen auf zwei Modulen steht ein Grafikkern zur Seite, der aus der gleichen Generation stammt wie der Grafikchip einer AMD Radeon 7970 . Für den Einsatz ist ein Mainboard mit dem neuen Sockel FM2 notwendig.

Das neue APU-Flaggschiff AMD A10-5800K tritt mit vier Kernen und 3,8 GHz an, die im Turbo-Modus auf 4,2 GHz angehoben werden. Der Radeon HD 7660D-Grafikkern besitzt 384 Shader-Einheiten und läuft mit 800 MHz. Der maximale Energieverbrauch soll bei 100 Watt liegen. Neben diesem Modell wird es auch einen AMD A10-5700K geben, dessen CPU 400 MHz und dessen GPU 40 MHz langsamer ist. Auch Quadcores wie der A8-5600K und A8-5500K mit nur noch 256 Shader-Einheiten und kleinere Modelle wie der A6-5400K oder der A4-5300 sind geplant.

Erste Vorab-Tests im Web wie von Legit Reviews, bei denen das wohl interessanteste Modell AMD A10-5800K aber noch nicht auf Herz und Nieren geprüft werden durfte, zeigen, dass die Spiele-Leistung ohne zusätzliche Grafikkarte für viele Spiele mit moderaten Einstellungen ausreichen dürfte und die eines Intel Core i7 3770K und dessen Grafikkern klar übertrifft. Als Preis für den A10-5800K werden rund 130 US-Dollar erwartet.

» Einkaufsführer. Prozessoren


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.