AMD verkauft Handheld-Sparte - Qualcomm bezahlt 65 Millionen US-Dollar

AMD hat seine Handheld-Sparte, die beispielsweise den Grafikchip Imageon herstellte, an Qualcomm verkauft.

von Georg Wieselsberger,
24.01.2009 13:49 Uhr

AMD hat seine Handheld-Sparte, die beispielsweise den Grafikchip Imageon herstellte, an Qualcomm verkauft. Qualcomm, die bisher die Imageon-Technik lizensiert hatten, bezahlen einen Kaufpreis von 65 Millionen US-Dollar. Der Kauf sieht nicht nur den Übergang des geistigen Eigentums, sondern auch die Übernahme der Angestellten der Handheld-Abteilung vor. AMD trennt sich damit von einem weiteren Bereich, der beim Kauf von ATI erworben wurde, aber nicht profitabel war. Laut Robert J. Rivet, dem Finanzchef und Chief Operations Officer bei AMD, kann sich AMD durch den Verkauf mehr auf seine eigentlichen Stärken in dem Bereichen x86-Prozessoren und High-End-Grafik konzentrieren. Die fähigen Mitarbeiter der Handheld-Abteilung werden seiner Meinung nach einen Gewinn für Qualcomm darstellen. Qualcomm will laut Steve Mollenkopf, dem Executive Vice President, die führende Multimedia-Technik von AMD in seinen System-On-Chip-Produkten (SoC) verwenden.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.