AMD »Vishera« - 2. Auflage der FX-Prozessoren eingestellt? (Update)

Im Internet sind Gerüchte aufgetaucht, nach denen AMD die verbesserten FX-Prozessoren mit dem Codenamen »Vishera« nicht auf den Markt bringen wird.

von Georg Wieselsberger,
23.08.2012 15:06 Uhr

Die aktuellen FX-Prozessoren rund um den AMD FX 8150 sind aufgrund ihrer neuen »Bulldozer«-Architektur im Vergleich zu den aktuellen Intel-CPUs zumindest in Desktop-Rechnern zu langsam. Mit einem verbesserten Kern mit dem Codenamen »Piledriver« sollte die Leistung verbessert werden.

Die entsprechenden »Vishera«-FX-Prozessoren für den Sockel AM3+ sind nun aber laut Gerüchten eingestellt worden, da deren Leistung anscheinend nur geringfügig besser ist als bei den schon erhältlichen Modellen.

Stattdessen soll AMD nun daran arbeiten, die folgende Prozessor-Architektur »Steamroller« schneller marktreif zu machen. Trotz dieser Gerüchte soll AMD laut technewsmedia aber für den Serverbereich bei seinen Plänen bleiben und noch im September erste »Piledriver«-CPUs veröffentlichen.

Update:

OBR behauptet, diese Gerüchte seien »Bullshit", die Wahrheit sei aber noch schockierender. Zwar werden die FX-Prozessoren mit Codenamen »Vishera« veröffentlicht, sie hätten aber kein merkbare Mehrleistung und AMD würde laut eines internen, geheimen Dokumentes sogar die Entwicklung von High-End-Desktop-Prozessoren komplett einstellen.

Die Prozessoren FX 8300 und FX 6300 wären die letzten wirklich leistungsfähigen Prozessoren, mit denen AMD gegen Intel im Desktop-Bereich antritt, danach werde es nur noch die APUs mit eingebautem Grafikkern geben.

» Einkaufsführer: Prozessoren

AMD CPU-Historie - 15 Prozessorgenerationen im Überblick ansehen


Kommentare(55)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.