Angriff auf Sega - 1,3 Millionen Datensätze gestohlen – LulzSec bietet Hilfe an

Nun hat es auch Sega erwischt. Hacker sind in das Sega-Pass-System eingedrungen und konnten Daten entwenden.

von Georg Wieselsberger,
20.06.2011 09:59 Uhr

Wie der Spiele-Publisher Sega bekanntgab, wurden verschlüsselte Passwörter, Geburtsdaten und E-Mail-Adressen von beinahe 1,3 Millionen Nutzern aus Europa und Nordamerika gestohlen. Daten zu Zahlungen seien jedoch nicht betroffen und damit auch nicht von den Hackern kopiert worden.

Bisher ist nicht bekannt, wer hinter dem Angriff auf Sega steckt oder wann das Angebot von Sega wieder online verfügbar sein wird. Kurioserweise hat ausgerechnet die Hackergruppe LulzSec, die aktuell im Mittelpunkt der Berichterstattung über Angriffe auf Unternehmen steht, laut eigener Aussage nichts mit dem Datendiebstahl bei Sega zu tun.

Stattdessen bieten die Hacker Sega sogar ihre Hilfe an und fordern das Unternehmen zur Kontaktaufnahme auf, damit die wahren Verantwortlichen für den Angriff zur Strecke gebracht werden können. Man liebe die Dreamcast-Konsole und wolle die Sega-Hacker vernichten. Ob es sich dabei wieder nur um einen »Spaß« der Hacker handelt, ist nicht bekannt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen