Anno 2070 - Kopierschutz erschwert Hardware-Tausch

Wer eine Hardware-Komponente seines PCs wie die Grafikkarte austauscht, verliert eine von drei möglichen Aktivierungen des Echtzeit-Strategiespiels Anno 2070.

von Florian Inerle,
18.01.2012 11:30 Uhr

Das Aufbau-Strategiespiel Anno 2070 erschien am 17. November 2011Das Aufbau-Strategiespiel Anno 2070 erschien am 17. November 2011

Der Publisher Ubisoft ist schon seit dem Release des Action-Adventures Assassin’s Creed 2 und dessen ständigem Online-Zwang bekannt für außergewöhnliche Kopierschutz-Maßnahmen. Dies beweist der Publisher erneut mit dem DRM des Echtzeit-Strategie-Hits Anno 2070 . Wie die englischsprachige PC-Hardware-Website Guru3D bei Tests zum neuen Anno-Ableger herausgefunden hat, führt schon der Wechsel von einer Hardware-Komponente wie der Grafikkarte dazu, dass eine von insgesamt drei möglichen Aktivierungen verfällt.

Wer sich also nach der Installation des Spiels neue Hardware kauft, und schon drei Aktivierungen verwendet hat, muss sich, wie wir auf Nachfrage beim Publisher erfahren haben, an den Kundendienst von Ubisoft wenden, der dann schnellstmöglich eine Lösung finden werde.

Das Software als Sicherheitsmaßnahme an einen PC gebunden wird, ist keine Neuheit. Auch das Betriebssystem Windows 7 merkt sich die innewohnenden Hardware-Komponenten, jedoch verfällt dort keine Aktvierung, wenn zum Beispiel die Grafikkarte oder der Prozessor ausgetauscht wird.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen