Anonymous - Warnung an die GEMA & Links zu YouTube-Tools

Die Gruppe Anonymous hat sich in einem Video an die GEMA gewandt und den freien Zugang zu Informationen gefordert.

von Georg Wieselsberger,
20.06.2011 16:53 Uhr

Seitdem YouTube in Deutschland nun per Fehlermeldung bei gesperrten Videos darauf hinweist, dass dies an einer nicht vorhandenen Einigung mit der GEMA liegt, gibt es deutliche Kritik am Vorgehen der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte. Sogar Plattenfirmen halten das Verhalten der GEMA für falsch.

Nun hat sich auch Anonymous auf YouTube zu diesem Thema geäußert. Es sei in Ordnung, dass die GEMA Plattenfirmen und Künstlern Gewinn verschaffen will, aber durch die hohen Lizenzforderungen stehe sie sich und den Künstlern selbst im Weg. Das sei eine Einschränkung des freien Informationsflusses. Sollte sich das Verhalten der GEMA nicht ändern, will Anonymous weitere Maßnahmen einleiten.

Schon jetzt werden in den Informationen zum Video einige Tools verlinkt, mit denen sich die länderspezifischen Sperren von Videos umgehen lassen. Ob Anonymous bereits einen Angriff gegen die momentan nicht erreichbare Webseite der GEMA gestartet hat, ist aber nicht klar.


Kommentare(122)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.