Apple - iPad-Konkurrenten schon vor Erscheinen »tot«

Apple-Chef Steve Jobs hat mit einem überraschenden Auftritt bei der Veröffentlichung der Quartalszahlen für Verwunderung gesorgt.

von Georg Wieselsberger,
20.10.2010 12:58 Uhr

Jobs wollte sich laut eigenen Worten die Veröffentlichung der besten Geschäftszahlen von Apple nicht entgehen lassen, doch anstatt sich erfreut zu zeigen, griff der Apple-Chef die Konkurrenz an. So seien die geplanten iPad-Konkurrenten mit 7-Zoll-Bildschirm im Vergleich zum fast 9 Zoll großen Display des iPads zu klein, um damit sinnvoll arbeiten zu können.

Zwar könne man als Ausgleich die Auflösung erhöhen, aber dann müssten die Konkurrenten Schleifpapier beilegen, damit die Käufer ihre Finger entsprechend klein schleifen können, um die Icons zu treffen. Damit seien 7-Zoll-Tablets schon vor Erscheinen »tot«. Diese Aussage sorgt sogar bei Apple-freundlichen Seiten im Web für Verwunderung, da das iPhone mit seinem 3,5-Zoll-Bildschirm mit viel kleinerer Fläche problemlos bedienbar ist.

Der CEO des Konkurrenten RIM erklärte in einer Reaktion auf den Auftritt von Jobs, dass es außerhalb des» Apple-Realitäts-Verzerrungsfeldes« einen großen Markt für 7-Zoll-Tablets gebe, die auch Adobe Flash unterstützen, das von vielen Webseiten verwendet werde. Der Versuch von Apple, alles in einem geschlossenen System zu kontrollieren, sei vielleicht gut für Apple, aber Entwickler und Kunden seien es inzwischen leid, sich von Apple sagen zu lassen, was sie denken sollen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...