Apple iPhone 5 - Angeblich von Steve Jobs persönlich gestoppt

Apple soll tatsächlich schon an einem iPhone 5 gearbeitet haben, doch Steve Jobs persönlich habe die Veröffentlichung verhindert.

von Georg Wieselsberger,
15.11.2011 15:19 Uhr

Wie Business Insider meldet, hatte ein Informant der Webseite längere Zeit Zugang zu dem Prototyp eines iPhone 5. Demnach soll Apple noch bis drei Monate vor der Vorstellung des aktuellen iPhone 4S tatsächlich an einem iPhone 5 gearbeitet haben, das sich deutlich von den Vorgängern unterschieden hätte.

Als Features nennt der Bericht einen größeren 4-Zoll-Bildschirm, eine Aluminium-Rückseite wie bei einem iPad 2, einen nicht mehr als echte Taste, sondern als kapazitive Schaltfläche ausgeführten Home-Button, eine flachere Bauweise trotz deutlich schnellerer Hardware, dafür aber eine schlechtere Akkulaufzeit, eine 10-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und Siri, allerdings noch »Assistant« genannt.

Das Ende für die Entwicklung des iPhone 5 hätte die Ablehnung von Steve Jobs gebracht, der vor allem befürchtete, dass der größere Bildschirm des Smartphones zu einer Aufspaltung der Produktserie führen würde – ein Problem, dass Jobs auch stets bei der Android-Konkurrenz als »Fragmentierung « bemängelt hatte und bei iOS-Geräten vermeiden wollte. Ob dies der einzige Grund für die Einstellung der Entwicklung war, ist nicht bekannt. Ohnehin gibt es für diese Informationen keinerlei Bestätigung, wie auch Business Insider betont.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...