Apple - Patent auf Energiespeicher für Windkraftwerke

Apple hat bereits im Juni 2011 ein auf den ersten Blick vollkommen abseits des eigenen Geschäftszweiges liegendes Patent beantragt.

von Georg Wieselsberger,
02.01.2013 15:48 Uhr

In dem Patentantrag beschreibt Apple zunächst ein typisches Windkraftwerk, das üblicherweise aus der kinetischen Energie durch Rotation der Turbinen mechanische Energie für den direkten Betrieb von Maschinen oder elektrische Energie erzeugt.

Wie Apple ausführt, ist Wind zum Antrieb der Turbinen aber nicht immer vorhanden. Daher schlägt das Patent vor, die kinetische Energie nicht in Strom oder mechanische Energie, sondern in Wärme umzuwandeln. Diese soll dann in einer Flüssigkeit mit geringer spezifischer Wärmekapazität in einem isolierten Behälter gespeichert werden. Bei Windflaute soll diese Flüssigkeit die gespeicherte Wärme dann an eine andere Flüssigkeit übertragen, die dann ihrerseits genutzt wird, um Strom zu erzeugen.

Ganz abwegig sind solche Überlegungen für ein Unternehmen wie Apple natürlich nicht, da große Datenzentren viel Energie benötigen und Apple beispielsweise auch in Solarenergie investiert.

So stellt sich Apple das Windkraftwerk mit zwei großen Speichern unterschiedlicher Flüssigkeiten vor.So stellt sich Apple das Windkraftwerk mit zwei großen Speichern unterschiedlicher Flüssigkeiten vor.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...