Apple - Patentantrag auf Brennstoffzelle für Notebooks

Die Laufzeiten moderner Notebooks stagnieren seit einiger Zeit. Apple beantragt in den USA nun mehrere Patente um die Laufzeit mittels Wasserstoff-Brennstoffzellen auf mehrere Tage bis Wochen zu erhöhen.

von Dennis Ziesecke,
25.12.2011 15:03 Uhr

Apple MacBook - Bald auch mit Brennstoffzelle?Apple MacBook - Bald auch mit Brennstoffzelle?

Will Apple seine Macbooks in Zukunft mit Brennstoffzellen mit Energie versorgen? Zwei neue Patentanträge in den USA weisen zumindest auf entsprechende Pläne hin. Apple beschreibt in diesen Anträgen, dass Wasserstoff-Brennstoffzellen für einen sehr langen Betrieb über mehrere Tage bis Wochen sorgen könnten.

Ungewöhnlich für einen Patentantrag ist allerdings, dass Apple auch Gründe für die Motivation solche Brennstoffzellen anzubieten angibt. So begründet Apple das Patent unter anderem damit, dass es für die USA wichtig sei, sich von der Abhängigkeit fossiler Energien zu lösen. Zumal fossile Brennstoffe oft aus "instabilen Staaten" stammen oder für Umweltprobleme sorgen. Dennoch sei es laut Apple schwierig, kostengünstige Brennstoffzellen herzustellen, die zudem noch klein genug sind um für Notebooks geeignet zu sein.

Auch wenn die Motivationsbegründung von Apple vermuten lässt, dass auf einen Akku verzichtet werden könnte - Akku-Bestandteile wie Lithium stammen ebenfalls aus politisch eher instabilen oder zumindest nicht unbedingt USA-freundlichen Gegenden wie China oder Afrika - ein Akku wird dennoch benötigt. Die Brennstoffzelle würde allerdings den für die Aufladung des Akkus nötigen Ladestrom erzeugen. Zudem wären mit einer Brennstoffzelle kleinere und damit auch leichtere Akkus realisierbar.

Breits im Jahr 2010 beantragte Apple Patente auf den Aufbau von Wasserstoffbrennstoffzellen (Patent Nummer 20110256463) und auch die Nutzung in mobilen Endgeräten wurde von Apple bereits mit Patenten abgesichert (Patente 20110311895 und 20110313589).

Neu ist die Idee einer Brennstoffzelle als Energielieferant für Notebooks jedoch nicht - auf diese Idee sind auch vor Apple schon zahlreiche Hersteller gekommen. So sprach Sony bereits vor zehn Jahren von Brennstoffzellen als Akkuersetz in Handy und Laptops. Damals gingen die Entwickler allerdings von einer Marktreife innerhalb von fünf Jahren aus, was sich offenbar nicht als realisierbar erwiesen hat. Im Jahr 2006 präsentierte Panasonic auf der CES einen voll funktionsfähigen Prototypen eines Lithium-Ionen-akkus mit integrierter Brennstoffzelle. Zur Serienreife gelangte diese Technik aber ebenfalls noch nicht.

Apples Patentantrag erweitert das Konzept allerdings ein wenig. So sollen mehrere Zellen über einen Bus miteinander gekoppelt werden können. Eine zusätzliche Schaltung soll die Spannug erhöhen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen