Apple - Steve Wozniak kritisiert Apple-Firmenpolitik

In einem Interview mit Laptopmag nimmt Apple -Mitgründer Steve "Woz" Wozinak Stellung zu den aktuellen Diskussionen über Apple. Ganz offen erklärt er dabei seine Unterstützung für die "Rebellen", die das iPhone zu einer offenen Plattform machen wollen. Seiner Meinung nach sollte das iPhone wie ein Rechner offen für eigene Spiele und Programme sein, den Telefonteil ausgenommen.

von Georg Wieselsberger,
30.10.2007 13:14 Uhr

In einem Interview mit Laptopmag nimmt Apple-Mitgründer Steve "Woz" Wozinak Stellung zu den aktuellen Diskussionen über Apple. Ganz offen erklärt er dabei seine Unterstützung für die "Rebellen", die das iPhone zu einer offenen Plattform machen wollen. Seiner Meinung nach sollte das iPhone wie ein Rechner offen für eigene Spiele und Programme sein, den Telefonteil ausgenommen.

"Warum um alles in der Welt kann ich keinen eigenen Klingelton installieren? Wie sollte das AT&T schädigen? Da schickt Steve Jobs Briefe an die Musikindustrie und fordert ungeschützte Musik und dann macht er das Gegenteil mit dem iPhone", so Wozniak.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen