Apple vs. PC - iPad Pro ist »kein Computer«, aber besser als ein PC

Apple hat eine Reihe neuer Werbespots veröffentlicht, die an die früheren »Mac vs. PC«-Clips erinnern. Dieses Mal soll aber das iPad Pro angeblich besser sein als ein PC - obwohl es laut Apple »kein Computer« ist.

von Georg Wieselsberger,
20.02.2017 11:36 Uhr

Das iPad Pro ist laut Apple besser als ein Laptop, aber »kein Computer«.Das iPad Pro ist laut Apple besser als ein Laptop, aber »kein Computer«.

Apple hat sich bei seinen neuen Werbespots dazu entschlossen, Tweets von PC-Nutzern als Beleg dazu zu nutzen, dass ein iPad Pro nicht nur einen PC ersetzen kann, sondern auch gleich noch viel besser ist. Zwar gibt Apple seltsamerweise zu, dass das Tablet »kein Computer« ist, dafür aber schneller als die meisten Laptops sei, mit einem Touchscreen ausgestattet ist und dank LTE von einem funktionierenden WLAN unabhängig online genutzt werden kann.

Microsoft Office als Pro-Apple-Argument

Interessanterweise nutzt Apple nun sogar Microsoft-Produkte als Pluspunkt für sein iPad Pro und verweist darauf, dass sogar Microsoft Office und damit auch die Textverarbeitung Word mit dem Tablet funktioniert. Auch der Apple Pencil wird in diesem Fall beworben. In einem Video konzentriert sich Apple darauf, dass das iOS-Gerät besonders sicher ist und vor »PC-Viren« geschützt. Also müsse man sich nicht wie bei PCs vor Viren fürchten. In den Videos halten Schauspieler jeweils groß ausgedruckte Tweets vor ihr Gesicht. Laut The Verge wurden die Ersteller der Nachrichten wohl vor der Nutzung von Apple kontaktiert, da zumindest einer davon das auf Nachfrage bestätigt hat.

Vermutlich bald neue iPad-Pro-Modelle

Das iPad Pro war bei der Vorstellung durch Apple als mehr oder weniger gelungene Kopie des Microsoft Surface gesehen worden und verwendet nicht Mac OS, sondern iOS als Betriebssystem. Laut Gerüchten arbeitet Apple längst an einer neuen Version des Tablets, die angeblich gleich in drei Varianten vorgestellt werden soll. Als Veröffentlichungstermin ist der März 2017 im Gespräch. Vermutlich dürfte Microsoft bei der Vorstellung seines nächsten Surface-Tablets auf die Werbespots von Apple reagieren und auf einige der Ungereimtheiten in den Aussagen von Apple hinweisen.

Quelle: The Verge, Apple


Kommentare(105)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.