Apple WWDC - MacBooks mit Retina-Display, iOS 6, neuer Kartendienst – aber kein HDTV

Apple hat auf seiner Entwicklerkonferenz neue MacBooks mit Retina-Display vorgestellt, das neue iOS 6 angekündigt und vielen weiteren Erwartungen entsprochen – nur der Apple-Fernseher ist weiterhin nicht in Sicht.

von Georg Wieselsberger,
12.06.2012 09:55 Uhr

MacBooks gibt es jetzt auch mit einem Retina-Display.MacBooks gibt es jetzt auch mit einem Retina-Display.

Apple hat auf der Worldwide Developer Conference (WWDC) neue MacBook Air-Modelle angekündigt, die mit den neuen Intel Ivy-Bridge-Prozessoren mit bis zu 2 GHz Takt ausgestattet sein werden. Die ultraflachen Notebooks mit 11,6 und 13,3 Zoll großen Bildschirmen werden mit mindestens 4 GByte RAM, einem USB 3.0-Anschluss und größeren SSDs mit bis zu 512 GByte ausgeliefert. Das kleinste Modell mit 11,6 Zoll ist für 1.049 Euro zu haben, die 13,3-Zöller kosten mindestens 1.249 Euro.

Neben den neuen MacBook Air-Modellen hat Apple auch ein neues, ebenfalls sehr flaches MacBook Pro mit 15-Zoll-Retina-Display angekündigt, das eine Auflösung von 2.880 x 1.800 Pixel besitzt. Auch hier kommt ein Ivy-Bridge-Quadcore mit bis zu 2,7 GHz zum Einsatz, dessen Grafikkern allerdings durch einen Nvidia Geforce GT 650M-Grafikchip unterstützt wird. Der DDR3-Arbeitsspeicher kann bis zu 16 GByte groß sein. Die kleinste Version mit 2,3 GHz-CPU, 8 GByte RAM und einer SSD mit 256 GByte Kapazität kostet in Deutschland 2.279 Euro, das Top-Modell mit 2,7 GHz, 16 GByte RAM und 768 GByte-SDD kostet 3.849 Euro.

Das nächste Mac-Betriebssystem »Mountain Lion«, das ab Juli für 20 US-Dollar als Upgrade angeboten werden soll, wird die iCloud besser integrieren und übernimmt viele Funktionen aus dem mobilen Betriebssystem iOS. iOS selbst wird in Version 6 mehr als 200 neue Features bieten, darunter auch ein Update für die Sprachsteuerung Siri, das die bisher gemachten Erfahrungen berücksichtigt. In iOS 6 kann Siri auch Anwendungen starten und wird erstmals auch für das neue iPad erhältlich sein.

Neu sind unter anderem auch eine bessere Facebook-Anbindung, eine erweiterte Telefonie-Anwendung und Veränderungen bei Facetime und Safari. iOS 6 soll im Herbst veröffentlicht werden, wird allerdings nur auf neueren Geräten seit dem iPhone 3GS oder dem iPad 2 funktionieren.

Die bisher verwendeten Google-Kartendienste ersetzt Apple nun durch einen eigenen Dienst in Zusammenarbeit mit TomTom. Dazu passend ist ab iOS 6 auch eine Turn-by-Turn-Navigation möglich, die auch Siri integriert und so beispielsweise Fragen nach der nächsten Raststätte beantworten kann. Auch eine 3D-Anzeige per »Überflug« ist möglich.

Trotz der vielen Neuerungen fehlte eine wirkliche Überraschung auf der WWDC. Besonders enttäuscht waren viele Beobachter und Analysten darüber, dass der angeblich geplante Apple HD-Fernseher nicht vorgestellt oder zumindest bestätigt wurde. Der Kurs der Apple-Aktie sank nach der WWDC um 1,6 Prozent. Allerdings ist dies keine Überraschung, denn in den letzten 11 Jahren fiel der Kurs der Apple-Aktie laut Businessinsider immer nach der WWDC, vermutlich wegen zu hoher Erwartungen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen