Apple iPhone 5 - In-Cell-Display immer wahrscheinlicher

Beim für August erwarteten iPhone 5 setzt Apple offenbar stark auf ein verbessertes Display. Neben einer größeren Diagonale und Auflösung soll ein sogenanntes In-Cell-Display für eine verbesserte Bildqualität sorgen.

von Dennis Ziesecke,
18.07.2012 13:31 Uhr

Das Branchenmagazin DigiTimes vermutete die Nutzung eines In-Cell-Displays im kommenden iPhone 5 schon vor einigen Monaten. Nun will auch das Wall Street Journal aus seriösen Quellen ein solches Display bestätigt bekommen haben.

Die In-Cell-Technik bietet für Apple einige Vorteile gegenüber klassischen Touchdisplays. So lässt sich das Smartphone flacher fertigen, da bei einem In-Cell-Display die Touch-Sensorik bereits im LCD-Panel integriert ist. Klassische Touchscreens nutzen getrennte Schichten für Touch und Display. Die Nutzung von In-Cell-Technik spart zwar nur etwa einen halben Millimeter ein, sorgt aber auch für etwas geringere Displaykosten. Und auch die Darstellungsqualität soll sich positiv von klassischen Touchdisplays abheben.

Bislang waren die Fertigungskapazitäten für In-Cell-Displays allerdings stark begrenzt. Inzwischen steigen aber immer mehr Display-Hersteller wie Sharp, LG oder Japan Display – ein Joint-Venture von Sony, Toshiba und Hitachi – in die aufwändigere Fertigung von In-Cell-Displays ein, weshalb für das iPhone 5 ausreichend Bildschirme zur Verfügung stehen werden. Apple ist aber auch dafür bekannt, langfristig große Stückzahlen zu fordern, so dass andere Smartphone-Hersteller in absehbarer Zeit nicht auf In-Cell-Displays umsteigen dürften.

Neben der In-Cell-Technik soll das Display des kommenden iPhones mit 3,95 Zoll auch etwas größer ausfallen als das 3,5-Zoll-Display der Vorgängermodelle. Auch die Auflösung dürfte ansteigen, voraussichtlich auf 1.136 x 640 Pixel.


Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.