Apple spürt Wirtschaftskrise - Mac-Verkäufe nehmen ab

Laut den Marktforschern der NPD Group bekommt Apple die Wirtschaftskrise stärker zu spüren. Im Vergleich zum Januar 2008 wurden letzten Monat 14 Prozent weniger iPods und sechs Prozent weniger Mac-Rechner verkauft.

von Georg Wieselsberger,
23.02.2009 14:22 Uhr

Laut den Marktforschern der NPD Group bekommt Apple die Wirtschaftskrise stärker zu spüren. Im Vergleich zum Januar 2008 wurden letzten Monat 14 Prozent weniger iPods und sechs Prozent weniger Mac-Rechner verkauft. Die Verkäufe von Windows-PCs lagen dagegen um 16 Prozent über den Vorjahreswerten. Interessant ist, dass die Verkäufe von teuren Rechnern überhalb von 1.500 US-Dollar stabil blieben. Die Marktforscher gehen davon aus, dass sich die Zielgruppe für solche Systeme weniger Gedanken um den Preis macht. Das Problem für Apple seien vielmehr die veraltete iMac-Serie und fehlende Produkte für preisbewusste Kunden.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.