Ark: Survival Evolved - Modder-Stipendium: 4.000 Dollar für Mod-Entwickler

Die Entwickler von Ark: Survival Evolved bieten Moddern ab sofort ein monatliches Stipendium von 4.000 US-Dollar. Die ersten 15 geförderten Modifikationen stehen bereits fest.

von Tobias Ritter,
28.02.2017 10:30 Uhr

Ark: Survival Evolved - Gameplay-Trailer stellt den Patch 255 vor 1:33 Ark: Survival Evolved - Gameplay-Trailer stellt den Patch 255 vor

Bezahl-Mods waren eines der Skandal-Themen des Jahres 2015: Bethesda und Valve bekamen einiges an Gegenwind, als Sie Nutzer überraschend für das Herunterladen von Modifikationen bezahlen lassen wollten - und nahmen deshalb schnell wieder Abstand von der umstrittenen Idee.

Nun greift das Entwicklerstudio Wildcard die Thematik wieder auf. Zumindest die Grundidee ist dabei dieselbe: Fähige Modder sollen für ihre Arbeiten entlohnt werden. Allerdings greifen die Entwickler dazu in ihre eigene Brieftasche und lassen die Spieler außen vor.

4.000 US-Dollar »Gehalt«

60.000 US-Dollar im Monat stellt das Entwicklerstudio hinter Ark: Survival Evolved ab sofort für eine Art Modder-Stipendium bereit. Insgesamt 15 Mod-Entwickler sollen aus dem Topf jeweils 4.000 US-Dollar erhalten, damit sie ihre Modifikationen verbessern und fertigstellen können.

Nach jedem Monat werden die berücksichtigten Modifikationen evaluiert. Das Studio entscheidet dann, ob die Förderung fortgeführt wird oder ob der Modder für den nächsten Monat aus dem Programm ausgeschlossen wird. Sollten sich alle 15 Modifikationen beweisen können und noch weitere potenzielle Stipendiaten auftauchen, möchte man das Programm sogar noch ausweiten.

Ziel: Hochwertigere Modifikationen

Wie der Co-Creative-Director Jeremy Stieglitz gegenüber der englischsprachigen Webseite PC Gamer erklärte, erhofft sich Wildcard von dieser Maßnahme qualitativ hochwertigere Modifikationen. Die meisten Modder würden ihre Mods lediglich als Hobby entwickeln und hätten noch richtige Jobs. Mit dem Geld wolle man ihnen die Möglichkeit geben, mehr Zeit in die Mod-Entwicklung zu investieren.

Verantwortlich für die Evaluierung ist Cedric Burkes, dessen eigene Modifikation Primitive Plus letztlich sogar als offizieller DLC fü Ark: Survival Evolved veröffentlicht wurde. Auch das Feedback der Community soll dabei mit einbezogen werden.

Modder müssen Quellcodes offenlegen

Eine Voraussetzung für die Teilnahme am Stipendium ist übrigens, dass die Modder ihre Source-Assets an die Ark-Entwickler übergeben. So soll sichergestellt werden, dass die Modifikationen langfristig nutzbar sind - auch wenn der verantwortliche Modder nicht mehr in der Lage oder bereit dazu ist, Änderungen aufgrund eines Patches oder Updates vorzunehmen.

Die offizielle Ankündigung des Modder-Stipendiums erfolgt im Laufe der Woche. Auch weitere Details sollen dann bekannt gegeben werden.

Die ersten 15 »Sponsored-Mods«

Die ersten 15 teilnehmenden Modifikationen und Modder wurden bereits ausgewählt:

Patch 255 ist da: Neue Dinos, Tek-Inhalte und mehr für Ark: Survival Evolved

Ark: Survival Evolved - Video: So bekommen Sie Tek-Tier-Ausrüstung 5:25 Ark: Survival Evolved - Video: So bekommen Sie Tek-Tier-Ausrüstung

ARK: Survival Evolved - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen