Assassin's Creed: Origins - Verkaufszahlen doppelt so gut wie AC: Syndicate

In Zahlen hat sich der Neuanfang offenbar bereits gelohnt: AC: Origins hat sich doppelt so gut verkauft wie Vorgänger Syndicate zum Launch.

von Elena Schulz,
08.11.2017 11:58 Uhr

Assassin's Creed: Origins hat sich zum Release besser verkauft als AC: Syndicate 2015.Assassin's Creed: Origins hat sich zum Release besser verkauft als AC: Syndicate 2015.

Assassin's Creed: Origins hat sich in den ersten zehn Tagen nach Release doppelt so gut verkauft wie der Vorgänger Syndicate. Das geht Ubisofts Finanzreport (via PCGamesN) über die erste Hälfte des aktuellen Fiskaljahres hervor.

35 Prozent der Origins-Verkäufe waren digital, bei Syndicate waren es nur 15 Prozent, der digitale Markt wächst also für Ubisoft. Auch South Park: die rektakuläre Zerreißprobe hat sich zu 50 Prozent digital verkauft und deutlich schneller als der Vorgänger.

Obwohl auch die Verkäufe von DLCs und Mikrotransaktionen gestiegen sind, zeigt das für Ubisoft, dass Singleplayer-Spiele unter bestimmten Voraussetzungen (zum Beispiel Open World) doch noch erfolgsversprechend sind.

Podcast-Streitgespräch: Ist Games as a Service grässlich oder grandios?

Erfolg für die Nintendo Switch

15 Prozent der Verkäufe im zweiten Quartal hat Ubisoft außerdem PC-Spielen zu verdanken, 31 Prozent der PS4 und 20 Prozent der Xbox One. Besonders beeindruckend klingen die 19 Prozent, bei denen die Nintendo Switch bereits liegt. Der Rest verteilt sich auf Mobile Games und ältere Plattformen.

Positiv für Ubisoft entwickeln sich auch Rainbow Six: Siege und Ghost Recon: Wildlands, die bei ihren Spielerzahlen von anhaltenden Updates und Support profitieren. Siege liegt momentan bei stolzen 25 Millionen Spielern.

Assassin's Creed: Origins - Screenshots aus der PC-Version ansehen


Kommentare(68)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.