Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Assassin's Creed: Revelations im Technik-Check - Systemanforderungen und Grafikvergleich

Wie die Vorgänger so läuft auch Assassins Creed: Revelations selbst mit schwächerer Hardware in maximalen Details flüssig. Im Technik-Check erklären wir die Systemanforderungen und Grafikeinstellungen im Detail.

von Julian Heimpel,
02.12.2011 17:01 Uhr

Da Ubisoft auch im dritten Teil der Trilogie um Ezio Auditore die gleiche Grafik-Engine verwendet, bleiben die Hardwareanforderungen im Vergleich zum Vorgänder ähnlich moderat. So brauchen Sie auch für Assassin's Creed: Revelations keine High-End-Hardware, um in maximalen Details und Full-HD-Auflösung durch Konstantinopel zu klettern. Denn dafür genügt bereits eine Geforce 9800 GTX oder eine Radeon HD 4870. Erst die anspruchsvolle achtfache Kantenglättung hebt die Anforderungen etwas an. Doch selbst mit dieser in anderen Spielen extrem fordernden Einstellung hangelt sich Ezio geschmeidig über die Dächer, wenn zumindest eine Geforce GTX 260 oder Radeon HD 5770 in Ihrem PC steckt. Falls Sie in der 22-Zoll-Auflösung 1680x1050 spielen und minimale Abstriche bei der Grafikqualität verschmerzen und auf Kantenglättung verzichten können, dann läuft Assassin's Creed: Revelations auch auf mehrere Jahre alten Grafikkarten wie der Geforce 8800 GT oder Radeon HD 4770 problemlos.

An den Prozessor stellt Assassin's Creed: Revelations ebenfalls keine allzu hohen Anforderungen. Auch wenn die Bildwiederholrate von mehr als zwei vier Rechenkernen profitiert, spielen Sie selbst mit einem Core 2 Duo E6600 oder Phenom II X2 260 in maximalen Details. Viel Speicher braucht das Spiel ebenfalls nicht. 4,0 GByte Arbeitsspeicher verkürzen lediglich die Ladezeiten, im Spiel selbst ist kein Unterschied zu einer Bestückeung mit 2,0 GByte festzustellen. Erst mit 1,0 GByte Hauptspeicher kommt es desöfteren zu Nachladerucklern.

Einige Einstellungen haben überhaupt keine Auswirkungen auf die Grafik oder die Leistung des Spiels. So ist es beispielsweise egal, ob sie bei den Texturen oder der Charakter-Qualität hohe oder niedrige Details wählen. Am meisten Einfluss auf die Spieleleistung haben die Schatten sowie die Höhe der Kantenglättung. Achtung: Deaktivieren Sie unbedingt VSync. Denn ansonsten begrenzt Revelations die Bildwiederholrate auf 30 fps anstatt sich nach der Frequenz des Monitors von 60 oder mehr Hertz zu richten.

Systemanforderungen

Mindestanforderungen: 1920x1080, maximale Details, 8x AA
Grafikkarte: Geforce GTX 260 oder Radeon HD 5770
Prozessor: Intel Core 2 Duo E8200 oder Phenom X3 720
Arbeitsspeicher: 2,0 GByte

Mindestanforderung: 1920x1080, maximale Details, 2x AA
Grafikkarte: Geforce 9800 GTX oder Radeon HD 4870
Prozessor: Intel Core 2 Duo E6600 oder Athlon X2 6000+
Arbeitsspeicher: 2,0 GByte

Mindestanforderung: 1680x1050, hohe Details, 2x AA
Grafikkarte: Geforce 8800 GT oder Radeon HD 4770
Prozessor: Intel Core 2 Duo E4600 oder Athlon X2 4400+
Arbeitsspeicher: 2,0 GByte

Grafikvergleich

Maximale Details, 8xAA In maximalen Details inklusiver achtfacher Kantenglättung erschafft selbst die angestaubte Engine sehr schöne Stadtpanoramen. Die hohe Weitsicht ist in allen Detailstufen gleich.

Mittlere Details, 2xAA Auf den mittleren Einstellungen wird die nahe Umgebung weiterhin detailreich und ansehnlich dargestellt, entfernte Objekte und Gebäude verlieren dagen schon deutlich an Qualität.

Niedrige Details, ohne AA Mit minimalen Details versinkt Konstantinopel in einem hässlichen Texturmatsch und nahezu jedes Objekt verliert an Details.

Grafikmenü

Das Grafikmenü ist übersichtlich. Alle Einstellungen lassen sich komfortabel im laufenden Spiel anpassen.Das Grafikmenü ist übersichtlich. Alle Einstellungen lassen sich komfortabel im laufenden Spiel anpassen.

Multisampling

Multisampling 8xAA Mit achtfacher Kantenglättung sind praktisch keine Treppeneffekte zu erkennen.

Multisampling 4xAA Auch mit vierfachem Multisampling werden die meisten Objekte noch sauber dargestellt.

Multisampling 2xAA Mit zweifacher Kantenglättung erscheinen erste unschöne Abstufungen.

Ohne Multisampling Ohne Multisampling verunstalten viele Sägezähne die Optik.

Umgebungsqualität

Stufe 6 Nur in der maximalen Einstellung bleiben die Texturen noch in Entfernung scharf. Auch kleine Gebäudedetails sind ausmodelliert.

Stufe 5 Auf Stufe 5 bleiben die Umgebungstexturen scharf. Wesentliche Unterschiede zur maximalen Einstellung können wir nicht ausmachen.

Stufe 3 / 4 Auf den beiden mittleren Stufen und sind Objekte bereits sichtbar weniger stark ausmodelliert.

Stufe 2 Auf Stufe 2 werden wenigstens alle Texturen in der näheren Umgebung noch scharf dargestellt.

Stufe 1 Auf der niedrigsten Stufe bestehen Häuserfassaden nur noch aus Matschtexturen statt aus Polygonen.

Texturqualität

Textur-Qualität 3 Auf der höchsten Einstellung sind alle Texturen im Spiel scharf und detailliert.

Textur-Qualität 2 Auf der mittleren Einstellung verlieren die Texturen etwas an Qualiät. Wir empfehlen mindestens diese Stufe, denn...

Textur-Qualität 1 ...auf der untersten Stufe leidet die Bidqualität erheblich und viel Atmosphäre geht verloren.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.