Asus Extreme Tuning - Profi-Übertakten per Knopfdruck

Asus wird seine neuen Mainboards für Intels Sandy-Bridge-Prozessoren mit einer anschenend sehr beeindruckenden automatischen Übertaktungs-Technik ausstatten.

von Georg Wieselsberger,
17.11.2010 13:21 Uhr

Das Konzept »Asus Dual Intelligent Processors 2« verwendet zwei unabhängige Mikroprozessoren namens EPU und TPU auf dem Mainboard, die die Hardware und deren Energieverbrauch überwachen und kontrollieren können. Asus wird auf den neuen Mainboards der P8P67-Serie zwei Möglichkeiten für das automatische Übertakten anbieten.

Fast Tuning ist die Grundversion, die den Prozessor innerhalb sehr sicherer Parameter übertaktet, während Extreme Tuning an dieser Stelle auf Wunsch übernimmt und die Grenzen des Systems auslotet. Dabei werden der Takt und die Kernspannung der CPU wie von einem Profi-Übertakter in kleinen Schritten erhöht, die Temperatur kontrolliert und ein Stress-Test für Speicher und Prozessor durchgeführt. Die gefundenen Werte werden im BIOS abgespeichert und der gesamte Durchlauf beginnt erneut.

Der Extreme-Tuning-Vorgang.Der Extreme-Tuning-Vorgang.

Extreme Tuning setzt diesen Vorgang so lange fort, bis entweder das Betriebssystem abstürzt oder die CPU zu heiß wird. Danach wird der CPU-Takt automatisch gesenkt und das System neu gestartet. Gegenüber NordicHardware erklärte Asus, dass deswegen auf jeden Fall mit einem Absturz vor dem Abschluss des Prozesses zu rechnen ist.

Übertakter, die ihr System ausreizen, gehen auch nicht anders vor, da erst ein Absturz zeigt, dass die Grenze des Machbaren erreicht ist. Die Ergebnisse, die per Extreme Tuning erreicht wurden, liegen laut dem Artikel auf dem gleichen Niveau, das ein erfahrener Übertakter in der gleichen Zeit hätte erreichen können – nur mit viel weniger Aufwand.


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.