Asus M3A78 Pro - Günstige Phenom-Platine mit praktischem Mini-Linux

Schnelle und günstige Phenom-Platine mit praktischem Mini-Linux. Die magere Schnittstellenausstattung geht für den günstigen Preis gerade noch in Ordnung.

von Florian Klein,
12.09.2008 10:04 Uhr

Mit dem M3A78 Pro verkauft Asus für 80 Euro ein AM2+-Mainboard mit AMDs 780G-Chipsatz für Phenom- und Athlon-Prozessoren. Die solide Stromversorgung kommt auch mit dem neuen Phenom X4 9950 zurecht, der bis zu 140 Watt verbraucht. Auch die Ausstattung ist für den günstigen Preis gut: Neben 7.1-HD-Sound und der Onboard-Grafik Radeon HD 3200, die sich nicht zum Spielen eignet, besitzt das M3A78 Pro einen PCI-Express- 16x-Steckplatz, zwei PCI-Express-1x- sowie drei PCI-Slots. Zudem steht bei Asus ein Mini-Linux zum Download bereit, mit dem Sie in Sekundenschnelle surfen oder chatten können, ohne erst Windows zu laden. Die restliche Schnittstellenausstattung ist mit nur vier USB- sowie einem LAN-Port aber mager.

Das Bios bietet für diese Preisklasse ungewöhnlich viele Optionen. Neben einer Automatikfunktion speichern Sie auf Wunsch auch alle von Hand angepassten Takt- und Spannungssteigerungen in zwei Profilen. Dazu gibt’s ein Programm zum bequemen Aktualisieren des Bios, eine Software-Variante für Windows liegt ebenfalls bei. Wer auf zwei Grafik- Slots sowie umfangreichere Ausstattung wie Firewire oder externes SATA verzichten kann, darf für 80 Euro zuschlagen.


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.