ATI All-in-Wonder Radeon X800 GT

Perfekte 3D-Karte für Gelegenheitsspieler, die Wert auf Video- und Radiofunktionen legen. Die Funk-Fernbedienung rundet das Paket ab.

von Hendrik Weins,
13.02.2006 16:15 Uhr

Die All-in-Wonder-Serie von ATI vereint Radeon-Leistung mit DVB-T-Tuner und Radioempfänger. Die 200 Euro teure All-in-Wonder X800 GT taktet mit 400/980 MHz zwar langsamer als normale X800-GT Karten (475/980 MHz), Pixel- und Vertex Shader sind aber bei beiden Modellen identisch (8/6). Der Lüfter läuft leise, dreht aber bei hoher 3D-Last leicht hörbar auf. Neben Pinnacle Studio 9und einer Media-Center-Oberfläche von ATI liegen in der Packung eine Funk-Fernbedienung sowie ein VIVO/HDTVAdapter und ein DVI/VGA-Adapter.

Der reduzierte Takt, das 128 Bit schmale Speicher-Interface und die lediglich 128 MByte RAM bremsen die Karte stark. So muss sich die All-in-Wonder einer X800 GTO klar geschlagen geben - 22,8 Frames in Splinter Cell 3 (1280x960) liegen deutlich unter den 35,2 fps der GTO. Auch in F.E.A.R. (1024x 768) sind nur magere 14 Frames drin, 6 fps weniger als bei der GTO. Wer allerdings eine Grafikkarte mit Videofunktionen und Radioempfang sucht und in eher niedrigen Auflösungen spielt, kann bedenkenlos zugreifen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen