Batman: Arkham Knight - Neues Statement erzürnt Community noch mehr

Im offiziellen Forum zum Action-Adventure Batman: Arkham Knight hat der Community-Manager Yorick Tipps und Tricks für PC-Spieler mit Problemen parat. Der Beitrag legt aber mangelnde Sorgfalt bei der Entwicklung offen und heizt den Shitstorm weiter an.

von Stefan Köhler,
24.06.2015 13:42 Uhr

Es sollte der große Abschluss werden, jetzt steht Batman aber nur nass im Regen - auf der PS4, die PC-Version bietet nicht dieselben Regentexturen auf der Rüstung.Es sollte der große Abschluss werden, jetzt steht Batman aber nur nass im Regen - auf der PS4, die PC-Version bietet nicht dieselben Regentexturen auf der Rüstung.

Nach dem ersten Statement zur PC-Version von Batman: Arkham Knight hat der Publisher Warner sich nun ein weiteres Mal an die Spieler gewandt. Im Foren-Beitrag des Community Managers Yorick will man mit mehreren Tipps und Tricks jenen Spielern unter die Arme greifen, die vom miesen Konsolen-Port betroffen sind.

Der Eintrag lässt aber tief Blicken und macht unter anderem deutlich, dass das Action-Adventure in keiner Weise optimiert wurde. So sollten Spieler, die die empfohlenen Hardware-Anforderungen erfüllen, auf mittleren statt vom Spiel empfohlenen Details spielen.

Empfohlene System-Specs:

  • Prozessor: Intel Core i7-3770, 3.4 GHz | AMD FX-8350, 4.0 GHz
  • Speicher: 8 GB RAM
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 760 - 3 GB VRAM

Laut Warner wäre die Fassung in mittleren Details denen der Konsolen-Version optisch ebenbürtig - trotz besserer Hardware. Die Aussage ist übrigens auch falsch: Wie das Video unseres Grafikvergleich-Kanals Candyland unterhalb beweist, liefert die PC-Version selbst auf Ultra-Einstellungen kein Ambient Oclusion oder Regentexturen auf Batmans Rüstung. Diese Effekte gibt es nur bei der PS4-Version zu bestaunen.

Ebenfalls werden Besitzer von Radeon-Grafikkarten darum gebeten, die Grafikeinstellungen noch weiter herunterzudrehen - Texturdetails, Detaillevel und Schattenqualität sollen hier auf niedrig gestellt werden. Außerdem sollten Radeon-Nutzer den neuesten Beta-Treiber installiert haben, für den AMD aber keine Garantie übernimmt. Weiterhin müssen Besitzer einer Grafikkarte von AMD mit Textur-Popups rechnen, so Warner.

Spieler, die nur die minimalen Anforderungen erfüllen, sollen alle Effekte aus oder auf niedrig schalten und die Auflösung auf 720p reduzieren.

Die minimalen System-Specs:

  • Prozessor: Intel Core i5-750, 2.67 GHz | AMD Phenom II X4 965, 3.4 GHz
  • Speicher: 6 GB RAM
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 660 (2GB VRAM) | AMD Radeon HD 7950 (3 GB VRAM)

Die Empfehlungen seitens Warner heizen den Shitstorm gegen den Publisher und den Entwickler Iron Galaxy weiter an. In zwei Sub-Reddits reagieren die Spieler mit Häme und Unglauben, im Steamforum berichten viele Käufer über ihre bereits getätigte Rückbuchung.

Übrigens könnte Batman: Arkham Knight einen Fall für den Anwalt wegen irreführender Werbung werden: Alle bisherigen Videos zur PC-Version wurden in 60fps veröffentlicht, das Spiel ist aber bei 30fps abgeriegelt und kann nur über die ini-Dateien entsperrt werden. Ob die Community ähnlich wie bei Aliens: Colonial Marines rechtlich gegen das Spiel vorgehen wird, bleibt abzuwarten.

Batman: Arkham Knight - PC, PS4 und Xbox One im Grafikvergleich 05:42 Batman: Arkham Knight - PC, PS4 und Xbox One im Grafikvergleich

Batman: Arkham Knight - Bilder aus der PC-Version ansehen


Kommentare(124)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.