Battlefield 1 - Jetzt doch: Russland-DLC bringt weibliche Soldaten

Mit dem Russland-DLC »In the Name of the Tsar« für Battlefield 1 werden weibliche Soldatinnen die russischen Frontlinien verstärken. Dass Frauen nicht im Mehrspieler auftauchen, war bereits vor der Veröffentlichung ein heiß diskutiertes Thema.

von Stefan Köhler,
22.05.2017 20:11 Uhr

Das Artwork zum Battlefield-DLC »In the Name of the Tsar« zeigt den weiblichen Scharfschützen der russischen Armee.Das Artwork zum Battlefield-DLC »In the Name of the Tsar« zeigt den weiblichen Scharfschützen der russischen Armee.

Es war noch vor der Veröffentlichung von Battlefield 1 ein heiß diskutiertes Thema: Es gibt keine weiblichen Soldaten im Weltkriegs-Shooter. Ein Jahr später wird die Diskussion endlich zu Grabe getragen: Mit dem zweiten DLC »In the Name of the Tsar« werden erstmals Soldatinnen im Spiel auftauchen.

Und zwar auf Seiten der DLC-Fraktion Russland, die im Ersten Weltkrieg das »Frauen-Todesbataillon« ins Feld führte. Die Scharfschützenklasse Russlands wird zum Gedenken an die Soldatinnen nur weibliche Charaktermodelle bieten. Auch im Hauptspiel bindet DICE bestimmte Gruppierungen und Fraktionen an Charakterklassen. So ist der britische Sanitäter stets ein indischer Soldat, deutsche Scharfschützen sind in Gedenken an die »Kaiserliche Schutztruppe für Deutsch-Ostafrika« immer Afrikaner.

Ärger um weibliche Soldaten in Battlefield 1

Dass gerade Soldatinnen nicht in Battlefield 1 auftauchen würden, sorgte im Zusammenhang mit der offiziellen Begründung durchaus für Ärger. So wären weibliche Soldatinnen schlicht zu unrealistisch gewesen, Frauen wurden in der überwältigenden Mehrheit tatsächlich als Krankenschwestern und Arbeiterinnen in Waffenfabriken eingesetzt. Allerdings entstand dann auch eine Diskussion um die Darstellung von Minderheiten, schließlich hat die afrikanische Schutztruppe nie in Frankreich auf deutscher Seite gekämpft. Sonderlich genau nimmt es der Shooter also eigentlich eh nicht.

Die ehemalige DICE-Mitarbeiterin Amadine Coget gab schließlich an, dass die inoffizielle Begründung mit dem Marketing für die Zielgruppe zu tun habe: Junge Männer und Jugendliche seien die Spieler von Battlefield, und die würden angeblich bei weiblichen Soldaten schlicht die Grenze ziehen, was historische Freiheiten bedeutet. Um kein Risiko einzugehen, wurden Soldatinnen während der Entwicklung gestrichen.

Mit dem russischen Todesbataillon schließt DICE nun also die Lücke, und zwar ohne die selbstgesetzten Grenzen des Realismus zu sprengen. Der DLC »In The Name of the Tsar« wird erstmals im Rahmen der E3 2017 am 10. Juni präsentiert und soll im August 2017 erscheinen.

Battlefield 1 - Bilder und Artworks aus dem DLC »In The Name Of The Tsar« ansehen

Battlefield 1 - Frankreich-DLC »They Shall Not Pass« im Ingame-Trailer 1:13 Battlefield 1 - Frankreich-DLC »They Shall Not Pass« im Ingame-Trailer