Battlefield 1 - Spring-Update bringt Platoons, neue Waffen-Varianten & Kill Trades

Das große Spring-Update für Battlefield 1 steht in den Startlöchern. Während eines Livestreams hat DICE nun verraten, welche genauen Inhalte anstehen.

von Linda Sprenger, Stefan Köhler,
25.04.2017 17:22 Uhr

Das Spring-Update für Battlefield 1 hält allerhand Content parat.Das Spring-Update für Battlefield 1 hält allerhand Content parat.

Für Battlefield 1 steht das große Spring-Update in den Startlöchern, dessen konkrete Inhalte Entwickler DICE nun während eines Livestreams vorgestellt hat. Darunter befinden sich endlich die von vielen Fans laut geforderten Platoons, die seit Battlefield 3 bekannte Clan-Funktion der Shooterreihe.

Mehr: Battlefield 1 - Spieler bringen alten Multiplayer-Trick zurück

Die Platoons wurden bereits in Battlefield 4 per Update nachgereicht. Und mit dem kommenden Frühlings-Update können sich Spieler auch in Battlefield 1 in mit bis zu 100 Mitglieder großen Clans organisieren, um als Einheit in die Schlacht zu ziehen. Wie üblich vergeben die Spieler einen eigenen Namen, ein Kürzel und setzen ein Profilbild für das Platoon.

Das Besondere bei der neuesten Platoon-Variante: Das erstellte Platoon ist nicht nur in Battlefield 1 verfügbar, sondern auch in Battlefield 4 und im CTE (Community Test Environment, Testserver). Neu ist außerdem, dass nun das Platoon-Bild des Clans auf der Flagge zu sehen sein wird, der beim Erobern die meiste Arbeit übernommen hat. Squadnamen werden zudem nun automatisch zum Namen des Platoons geändert, sofern ein Großteil des Squads Mitglied des jeweiligen Platoons ist.

Neue Waffen und gegenseitige Abschüsse

Neben den Platoons bringt das Spring-Update außerdem vier neue Varianten der Level 10-Waffen mit sich, die wir wie im They Shall Not Pass-DLC durch Assignments freischalten können. Die vier Waffen fokussieren sich auf Fernkampf und Verteidigung und heißen Hellriegel Defensive, Selbstlader Sniper, Martini-Henry Sniper und die Huot Automatic Optical. Obendrauf gibt's 19 neue Ribbons mit Fokus auf Teamplay sowie fünf neue Dogtags für japanische und deutsche Spieler (mit Bierkrug wohlgemerkt).

Aus vorherigen Battlefields kommt außerdem die Möglichkeit zurück, sich gegenseitig zu erschießen. Bisher war es so, dass in Feuergefechten die Kugeln des unterlegenen Spielers nicht mehr berücksichtigt werden. Das ändert sich: Sollten zwei Spieler genug Kugeln abgefeuert haben, um sich gegenseitig niederzuschießen, werden beide Spieler umfallen. Keine Kugel wird mitten im Flug auf magische Weise entfernt, nur weil einer der Kontrahenten früher das zeitliche gesegnet hat. Das war bereits in vorherigen Battlefields so, die »Kill Trade« genannte Mechanik kehrt nun zurück.

Mehr: Battlefield 1 - Erste Nachtkarte angekündigt, vorerst nur für Premium

Weitere Neuerungen im Spring-Update

Darüber hinaus erlaubt das Update Medics, gefallene Mitglieder zu spotten um so zu signalisieren, dass Rettung naht. Der gefallene Spieler wird daraufhin mit einem akustischen Signal und einer optischen Bemerkung benachrichtigt. Server-Admins dürfen sich außerdem über VIP-Spielerlisten, die Vergabe von Admin-Rechten an andere Spieler und ein endlich eingeführter Passwortschutz für private Server freuen.

Einen genauen Termin für das Battlefield 1-Spring-Update gibt es noch nicht. DICE versucht nach dem Frühlingsupdate, die Patch-Frequenz auf monatliche Veröffentlichung zu verkürzen. Deswegen wurde eigentlich ein Release im April 2017 vermutet, Microsoft und Sony müssen im Zertifizierungsprozess aber noch ihr Okay für die Konsolenversion geben. DICE möchte kein genaues Datum nennen, solange die Freigabe nicht in trockenen Tüchern ist.


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.