Battlefield 4 - DLC-Aufschub lässt Aktienkurs von Electronic Arts sinken

Electronic Arts hat mit der Ankündigung, alle weiteren Projekte bei DICE auf Eis zu legen, bis Battlefield 4 endlich fehlerfrei läuft, offenbar einige Anleger verschreckt. Der Aktienkurs des Publishers sank anschließend um 7,3 Prozent ab.

von Tobias Ritter,
06.12.2013 12:40 Uhr

Der Aktienkurs von Electronic Arts ist nach der Ankündigung, die DLC-Entwicklung für Battlefield 4 vorübergehend auf Eis zu legen, um über sieben Prozent eingebrochen.Der Aktienkurs von Electronic Arts ist nach der Ankündigung, die DLC-Entwicklung für Battlefield 4 vorübergehend auf Eis zu legen, um über sieben Prozent eingebrochen.

Wie die englischsprachige Webseite seekingalpha.com berichtet, hatte die Ankündigung des Publishers Electronic Arts, die Arbeiten an weiteren Karten-Paketen, DLCs und sonstigen Projekten durch DICE vorübergehend auf Eis legen zu lassen, damit sich das Entwicklerteam der immer noch vorhandenen Probleme mit Battlefield 4 widmen kann, wohl negative Auswirkungen auf den Aktienkurs des Unternehmens.

Um insgesamt 7,3 Prozent soll der Kurs der EA-Aktie eingebrochen sein. Die Anleger befürchten offenbar, dass die Verschiebung weiterer Download-Inhalte den Verkauf von Battlefield 4 und dessen Premium-Dienst ins Stocken geraten lassen könnte.

Außerdem herrscht wohl Unsicherheit darüber, ob die Veröffentlichungen der ebenfalls von DICE entwickelten Mirror's Edge 2 und Star Wars: Battlefront möglicherweise nach hinten verschoben werden müssen. Beides sind potentielle Blockbuster-Titel, von denen man sich hohe Verkaufszahlen verspricht.

Es wird nun befürchtet, dass Electronic Arts seine Quartals-Gewinnprognose im Dezember 2013 nicht mehr einhalten kann.

Battlefield 4 - Screenshots aus dem DLC »China Rising« ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen