BFG Geforce 9800 GTX OCX - Dank Übertaktung so schnell wie die neue 9800 GTX+

BFG zeigt, was mit der alten 9800 GTX möglich ist. Dank deutlich höherem Takt liegt diese Grafikkarte gleichauf mit der neuen 9800 GTX+.

von Hendrik Weins,
17.09.2008 13:29 Uhr

Die übertaktete Geforce 9800 GTX OCX von BFG überzeugt mit sehr guter Spieleleistung und cleveren Features. Erst im April diesen Jahres hat Nvidia die Geforce 9800 GTX vorgestellt, mittlerweile gehört sie fast zum alten Eisen. Geforce GTX 280, GTX 260, 9800 GX2 und GTX+ – alle überflügeln das einstige Flaggschiff. Mit leicht erhöhten Taktraten (755/1.890/2.300 MHz anstatt 675/1.700/2.200 MHz) und einem attraktiven Preis von 190 Euro erkämpft sich die 9800 GTX OCX den vierten Platz im Segment bis 200 Euro – die Spieleleistung reicht noch immer für aktuelle Titel aus. Call of Duty 4 stellt in keiner Auflösung und Einstellung die OCX vor irgendwelche Probleme. In Crysis allerdings muss sich die BFG-Karte (wie die HD 4870 von Powercolor) in hohen Details und zugeschalteten Bildverbesserungen teils geschlagen geben – auch wenn der Dschungel-Shooter im Schnitt mit 32,6 Bildern pro Sekunde über den Monitor flimmert.

30 Euro weniger kostet die übertaktete Radeon HD 4850 Toxic von Sapphire, sie muss sich der OCX in Crysis zwar geschlagen geben, übertrumpft die Nvida-Karte aber wiederum in Call of Duty 4. Während die OCX im Office-Betrieb noch unhörbar arbeitet, dreht der Lüfter unter Last hörbar auf. Wie mittlerweile üblich liegen neben Kabeln und Adaptern nur ein sehr dünnes Handbuch inklusive Treiber-CD im Karton – Extras sind Fehlanzeige.


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.