BioWare - Wollen auch Call of Duty-Zielgruppe ansprechen

Als Kerngeschäft von BioWare könnte man Rollenspiele wie Dragon Age oder Mass Effect bezeichnen. Das kanadische Studio will aber auch noch Shooter-Fans ansprechen.

von Hanno Neuhaus,
09.02.2011 11:45 Uhr

Langsam aber sicher nähert sich das Release von Dragon Age 2 und bei BioWare ist man sich sicher, dass der Nachfolger zu Dragon Age: Origins ein weitaus größeres Publikum ansprechen kann, als der erste Teil. Sogar Spieler, die sonst eher Titel wie Call of Duty: Black Ops favorisieren. Fernando Melo, Senior Producer bei BioWare, hat in einem Gespräch mit der Webseite NowGamer auch eine einfach Erklärung dafür.

Wir haben einige Daten darüber, dass viele Spieler gerne Rollenspiele spielen, obwohl sie sie nicht unbedingt als Rollenspiele bezeichnen würden. Sie spielen ein Fallout oder ein Assassin's Creed oder sogar ein Call of Duty und alle diese Spiele haben Fortschrittselemente – man steckt Punkte in Sachen – aber sie würden diese Spiele nicht unbedingt mit Rollenspielen verbinden. Wir glauben, dass wir, wenn wir dieses Prinzip erweitern, ein weitaus größeres Publikum ansprechen können.

Natürlich haben bestimmte Elemente, die man ursprünglich nur in Rollenspielen finden konnte, Einzug in andere Genres gehalten und diese auch bereichert. Diese Verschiebung von Elementen gibt es in allen Genres. Nur scheinen die Unterschiede zwischen dem schnellen Spielgefühl eines Call of Duty schon ein wenig arg weit von dialoglastigen Rollenspielen wie Dragon Age entfernt zu sein, um die gleiche Zielgruppe anzusprechen.


Kommentare(127)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.