Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Blacklight: Tango Down - Download-Multiplayer-Shooter angespielt

Wir haben uns die ersten Gefechte in Blacklight: Tango Down geliefert, dem DLC-Multiplayer-Shooter der Zombie Studios. Wie uns das gefallen hat, lesen Sie in unserer Vorschau.

von Fabian Siegismund,
07.05.2010 16:28 Uhr

Ab dem Sommer 2010 bietet Ignition den DLC-Multiplayer-Shooter Blacklight: Tango Down der Zombie Studios an, der gerade mal 15 Euro kosten wird. Für den Preis bekommen Sie geradlinige, reinrassige Team-Ballerei à la Counterstrike. Zwei Parteien treten hier auf zwölf Schlachtfeldern in klassischen Spielarten wie Team Deathmatch, Domination oder Last Man Standing gegeneinander an. Oben drauf gibt’s noch einen Koop-Modus für vier Spieler, ähnlich dem Spec-Ops-Modus aus Modern Warfare 2.

Die Spielmechanik

Blacklight: Tango Down spielt sich sehr schnell und unkompliziert. Vor jeder Runde stellen wir unsere Ausrüstung zusammen: Schrotflinte, Sturmgewehr, Sniper-Flinte oder MG, dazu noch Granaten, Tretminen und dergleichen.

Die Gefechte in Blacklight: Tango Down laufen oft auf Nahkämpfe hinaus - wenn auch nicht unbedingt so nah wie hier.Die Gefechte in Blacklight: Tango Down laufen oft auf Nahkämpfe hinaus - wenn auch nicht unbedingt so nah wie hier.

Die Karten, die wir antesten konnten, waren relativ klein und verwinkelt. Ideal also für Schnellfeuerwaffen, für Scharfschützengewehre hatten wir hingegen kaum eine Verwendung. Im Team-Deathmatch spawnen die Teams jeweils in ihrer festen Startzone, die von automatischen Geschütztürmen verteidigt werden. Spawn-Camping funktioniert in Blacklickt: Tango Down also nicht.

Wallhack für alle

Die Kämpfer tragen futuristische Virtual-Reality-Ausrüstung.Die Kämpfer tragen futuristische Virtual-Reality-Ausrüstung.

Im Gefecht können wir einen Virtual-Reality-Modus aktivieren, der uns Feinde durch Wände hindurch anzeigt - ein legaler Wallhack, sozusagen.

Die Nachteile des »Cheats«: Währenddessen sind wir kampfunfähig, außerdem dauert es ein, zwei Sekunden, die Röntgenbrille wieder auszuschalten. Außerdem gibt's ein Gegenmittel gegen solche Spanner: Mit einer speziellen Granate können die Spieler lokale Bildstörungen verursachen - die Rauchgranate der Zukunft.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.