BlizzCon 2017 - Wer beim antesten toxisch wurde, flog aus der Messehalle

Blizzards harte Linie gegen Trolle und beleidigende Spieler setzte sich auch auf der Blizzcon fort. Wer beim Anspielen stänkerte, wurde von der Security nach draußen begleitet.

von Martin Dietrich,
09.11.2017 17:01 Uhr

Blizzards Kampf gegen Trolle und Co. ging auch auf der BlizCon weiter. Blizzards Kampf gegen Trolle und Co. ging auch auf der BlizCon weiter.

Auf der diesjährigen BlizzCon entschied sich Blizzard dazu, toxische Spieler vom Messegelände zu verweisen. Wer sich während der Anspiel-Sitzungen für das World-of-Warcraft-Addon Battle for Azeroth oder der neuen Overwatch-Heldin danebenbenahm, hatte schnell einen Security-Mann hinter sich.

Diese überwachten das Geschehen jederzeit und verstanden scheinbar keinen Spaß. Wie der Streamer Broximar berichtet, wurden den Spielern anschließend die Messe-Ausweise abgenommen, auf denen auch die Battle.net-Daten vermerkt waren. Ob auch der Account später eine Strafe erhielt und wie viele Spieler während der zweitägigen Veranstaltung das Gelände verlassen mussten, ist nicht bekannt.

Das Entwicklerstudio kämpft schon seit längerem gegen Spieler an, die absichtlich verlieren oder massiv beleidigen. In einem Interview auf der BlizzCon mit Kotaku erklärte Game-Director Jeff Kaplan, dass sie mittlerweile ein »Strike-Team« aufgebaut haben, um Teile der Community besser Herr zu werden.

Mehr zum Thema: Entwickler werden ständig von Fans bedroht

Blizzard Entertainment - Eine Unternehmensgeschichte ansehen


Kommentare(86)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.