Borderlands - Hellgate bekommt Konkurrenz!

von Christian Schmidt,
24.08.2007 14:30 Uhr

"Wir haben 20 Monate lang im Geheimen gearbeitet", sagt Randy Pitchford, "jetzt stellen wir zum ersten mal unser n?chstes gro?es Spiel vor." Dann zeigt der Chef von Gearbox (Brothers in Arms) eine spielbare Version des Scifi-Spiels Borderlands, spricht 30 Minuten, und entl?sst ein halbes Dutzend staunender Journalisten zur?ck in die Games Convention.

An sich in Borderlands ein Shooter. Aber so, wie Hellgate: London im Prinzip ein Action-Rollenspiel ist, das sich Shooter-Elemente borgt, so wird Borderlands ein Shooter, das sich stark an Action-Rollenspiele anlehnt. Man trifft sich irgendwo in der Mitte. So werden Sie in Borderlands nicht nur ballernd herumlaufen, sondern im Level aufsteigen, gewaltige Mengen Ausr?stung finden und eine riesige freie Au?enwelt erforschen.

Die Borderlands, das sind die ?u?eren R?nder der Galaxis. Dort liegt der Planet Pandora, auf dem das Spiel stattfindet. Die abgerissenen Siedler, die hier vor inigen Jahren eine Kolonie aus den Wrackteilen ihres Raumschiffs errichtet haben, kamen im Winter. Mittlerweile hat sich Pandora weiter um seine Sonne gedreht, und es ist Fr?hling geworden. Womit keiner gerechnet hat: Die lokale Tierwelt kehrt langsam aus dem Winterschlaf zur?ck. Und auf Pandora wird es zunehmend ungem?tlich.

In dem d?ster-fremden Szenario erf?llen Sie als Gl?cksritter Missionen f?r die Einwohner der Siedlung New Haven. Borderlands ist ein Teamspiel, das hei?t, Sie sind mit Kollegen unterwegs - entweder KI-gesteuert oder im Koop-Modus von anderen Menschen. In der gro?en Au?enwelt bewegen Sie sich in Fahrzeugen zu den Zielorten und k?mpfen unterwegs auch gegen andere Fahrer; die Vehikel k?nnen Sie kaufen, tunen und aufr?sten.

So verbessert sich auch Ihr Held, denn der tr?gt Ausr?stung. "Wir haben eine halbe Million Waffen in Borderlands", sagt Randy Pitchford. Stille, w?hrend das Publikum die Zahl verdaut. Nun ist die schiere Menge allein nicht sonderlich eindrucksvoll, denn Borderlands verwendet schlicht das System aller g?ngigen Action-Rollenspiele: Waffen besitzen Statistiken, die zuf?llig kombiniert werden. Dazu kommt aber, dass jede Waffe tats?chlich einmalig aussieht. Dahinter steckt eine prozedurale Technik, die Waffenbauteile wie Lauf, Griff oder Magazin je nach deren Eigenschaften berechnet und texturiert. So haben zielgenauere Waffen auch l?ngere L?ufe - und umgekeht erkennen Sie an der L?nge des Laufs sofort, wie zielgenau die Waffe ist.

Missionen, Kampagne, Leveldesign, Balance? Zu all dem gibt's noch nichts zu sagen. Aber Randy Pitchford und sein Team haben noch viel Zeit: Nach den 20 geheimen Monaten sollen weitere 20 folgen, bis Borderlands erscheinen wird.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen