Brandstifter mit YouTube-Video - Realnamen im Abspann

Brandstifter geben ihre Namen in einem Video an, das sie auf YouTube gestellt hatten.

von Georg Wieselsberger,
04.04.2009 11:02 Uhr

Die Polizei in Waterville, Maine, in den USA hat sieben Teenager und junge Erwachsene wegen Brandstiftung festgenommen. Es handelt sich um Verdächtige im Alter von 14 bis 20 Jahren, die durch ein Fenster in einen ehemaligen, aber jetzt leerstehenden Jugendclub eingebrochen waren. Anschließend setzten sie das Gebäude durch Molotow-Cocktails in Brand. Die Ermittlungen in diesem Fall dürften nicht besonders schwer gewesen sein, denn die Täter wurden durch ein selbsterstelltes Video überführt.

Es zeigte die Herstellung der Molotow-Cocktails, deren Verwendung in dem Gebäude und die Folgen davon. Durch die Explosionen wurden teilweise über sechs Meter hohe Flammen verursacht. Die Gesichter der Täter waren auf dem Video, dass sie dann auch noch auf YouTube eingestellt hatten, klar zu sehen, doch um es der Polizei noch einfacher zu machen, besaß das Video einen Abspann, der die Realnamen der Teilnehmer nannte.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.