British Telecom blockt Pirate Bay - "Aufgrund einer freiwilligen Vereinbarung"

Die British Telecom sperrt den Zugriff auf The Pirate Bay in seinen Mobilfunknetzen und gibt als Grund eine freilwiliige Vereinbarung aller Mobilfunkanbieter an.

von Georg Wieselsberger,
22.04.2009 12:20 Uhr

Die Internet Watch Foundation (IWF) sorgte in Großbritannien schon öfters für Ärger bei Internet-Nutzern, da deren Empfehlungen von Providern oft ungeprüft übernommen werden. So wurde zuletzt der Zugriff auf ein Plattencover der Scorpions bei Wikipedia gesperrt, weil darauf ein zum Zeitpunkt der Aufnahme gerade einmal 12 Jahre altes Mädchen nackt zu sehen ist. Das Bild ist jedoch auch in Großbritannien nicht illegal. Die Proteste führten dann zu einer Rücknahme der Sperre. Aktuelles "Opfer" ist nun The Pirate Bay, das solchen Sperrungen allerdings nicht zum ersten Mal gegenübersteht, doch neu ist diesmal, dass sich die Sperre momentan nur auf das Mobilfunk-Netz bezieht.

Als Grund wird seitens der British Telecom die Liste der IWF angegeben, an die man sich wegen einer freiwilligen Vereinbarung halte, und die Tatsache, dass Mobilfunk-Verträge auch mit Jugendlichen abgeschlossen werden können. Da auf The Pirate Bay auch nicht jugendfreies Material zu finden sei, müsse man den Zugang verhindern. Dies würden ab sofort auch die anderen großen Anbieter in Großbritannien so handhaben. Man könne jedoch seinen Anschluss durch einen Anruf beim Kundenservice wieder freischalten lassen. Inzwischen heißt es, dass die IWF The Pirate Bay nicht auf seine Liste gesetzt hätte, was die Argumentation der British Telecom zumindest in Teilen zweifelhaft erscheinen lässt.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.