Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Call of Duty: Black Ops - First Strike-DLC im Test

Treyarch liefert nach: vier ganz gelungene, vor allem aber viel zu teure Karten für den Multiplayer von Call of Duty: Black Ops. Wir haben die Download-Maps im Test.

von Petra Schmitz,
29.03.2011 15:45 Uhr

Zwar steckt in First Strike auch eine neue Karte für den Zombie-Koop, der Kern des ersten Map Packs für Call of Duty: Black Ops sind jedoch die vier neuen Multiplayer-Karten namens Discovery, Kowloon, Stadium und Berlin Wall. Alle vier Schlachtfelder haben überschaubare Ausmaße, wer gerne läuft, verzieht sich nach wie vor besser in den Stadtpark. Wer aber unkomplizierte Action mag, ist bei First Strike genauso gut aufgehoben, wie auf den bereits bekannten Black Ops-Karten. Lediglich Kowloon mit seinen zig verwinkelten Häuschen bedarf einiges an Einübung, um dort wegkundig zu schießen und zu sterben.

Die neuen Schlachtfelder

Für Kowloon hat offenbar die gleichnamige chinesische Stadt Pate gestanden. Oder eben die entsprechend benannte Black Ops-Mission. Sie wissen schon, die mit dem Verhör und der Glasscherbe (war in der deutschen Version geschnitten). Bei Stadium schießen Sie - Überraschung! - in einem Eisstadion. Mehr allerdings im überschaubaren Außenareal vor der Halle. Dort sorgen riesige Blumenkübel, Treppen und kleine Häuschen für reichlich Deckungsmöglichkeiten. Für Discovery und Berlin Wall streifen Sie sich die weißen Klamotten über, es handelt sich also um Schneekarten.

Call of Duty: Black Ops - First Strike-DLC: Screenshots ansehen

Mit Besonderheiten

Die kleinen Kartenbesonderheiten, die sich Treyarch auch wieder fürs Map Pack ausgedacht hat, kann man mögen, muss man aber nicht: Auf Kowloon dürfen wir an einem Seil eine Häuserschlucht überwinden, sind dabei aber wehrloses Kugelfutter. Auf Berlin Wall geht’s rund um den Todestreifen zur Sache, inklusive fieser Selbstschussanlagen, die nur auf unbesonnene Spieler warten. Was also tun? Einfach den Todesstreifen vermeiden.

Die Karte Discovery bietet vergleichsweise viel freie Fläche. Hübsch für Scharfschützen.Die Karte Discovery bietet vergleichsweise viel freie Fläche. Hübsch für Scharfschützen.

Wer gerne mit Scharfschützengewehren auf der Lauer liegt, dem sei Discovery empfohlen, die Karte bietet dafür einige brauchbare, wenn auch nicht dauerhaft sichere Positionen. Stadium erinnert uns im Aufbau übrigens ein ganz klein wenig an Broadcast, eine Karte, die mit dem Variety Map Pack Einzug ins erste Modern Warfare hielt. Voller Wehmut erinnern wir uns: Das Variety Map Pack war damals zumindest für den PC kostenlos. Seufz!

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(50)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.