Call of Duty: Black Ops - Soundtrack & Auch in Japan geschnitten

Call of Duty: Black Ops hat selben Komponisten wie Call of Duty: World at War. In Japan erscheint auch nur eine gekürzte Fassung des Spiels.

von Hanno Neuhaus,
04.11.2010 15:40 Uhr

Die Musik in Call of Duty: Black Ops wird wieder von Sean Murray komponiert, der schon im letzten Call of Duty-Titel aus dem Hause Treyarch, World at War , für die musikalische Untermalung zuständig war. Murray hat außerdem auch Musik für die Serie »Buffy – Im Bann der Dämonen« geschrieben. Der Soundtrack zum Ego-Shooter wird zeitgleich mit dem Spiel über iTunes erhältlich sein. Call of Duty: Black Ops erscheint am 9. November für den PC, die PlayStation 3 und die Xbox 360.

Call of Duty: Black Ops - Launch Trailer 1:01 Call of Duty: Black Ops - Launch Trailer

Nicht nur in Deutschland wird eine geschnittene Version des Spiels auf den Markt gebracht. Auch die Japaner müssen mit ähnlichen Anpassungen leben. In Japan ist der Publisher Square Enix für den Vertrieb von Black Ops zuständig. Dieser hat angekündigt, dass in der lokalisierten Fassung des Spiels alle Swastikas (also Hakenkreuze) im Zombie-Modus entfernt und durch ein »Eisernes Kreuz« ersetzt wurden. Auch in Sachen Gewalt musste das Spiele einige Federn lassen: So wird es nicht mehr möglich sein Körperteile abzutrennen. Weitere Anpassungen betreffen eine Verhörszene im Spiel.

» Vorschau zu Call of Duty: Black Ops


Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.