Call of Duty: Die Analyse #2 - Der PC-Spieler: Irrelevant

Im zweiten Teil unserer Analyse wenden wir uns den Verkaufszahlen zu und stellen Thesen auf, warum es sich der Zweite Weltkrieg für Activision vermutlich genausowenig lohnt, wie die PC-Spieler.

von André Peschke,
25.04.2015 10:33 Uhr

Call of Duty: Liebe, Hass, Zahlen #2 - Verkaufszahlen: Der PC, das Schlusslicht Call of Duty: Liebe, Hass, Zahlen #2 - Verkaufszahlen: Der PC, das Schlusslicht

Im zweiten Teil unserer Call-of-Duty-Analyse wenden wir uns den Verkaufszahlen zu. Auch wenn dort leider keine 100% belegten, aktuellen Zahlen zu allen Titeln der Reihe existieren, sind auf Basis der gegebenen Daten durchaus interessante Interpretationen möglich - insbesondere auch der Vergleich mit dem Erzrivalen Battlefield.

In unserer Mini-Videoreportage »Liebe, Hass und Zahlen« nähern wir uns dem Thema Call of Duty rein auf dem Weg von Zahlen. Im ersten Teil untersuchen wir den internationalen Wertungsschnitt auf Seiten von Spielejournalisten und Nutzern. Im zweiten Teil werfen wir einen Blick auf die gigantischen Verkaufszahlen der Reihe im Wandel der Zeit - und im Vergleich zum Konkurrenten Battlefield.

Call of Duty im E-Sport: Pflicht oder Wahrheit?

Call of Duty: Liebe, Hass, Zahlen #1 - Wann kehrten die Spieler CoD den Rücken zu? Call of Duty: Liebe, Hass, Zahlen #1 - Wann kehrten die Spieler CoD den Rücken zu?


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...