Call of Duty: Ghosts - CoD-Spieler sind laut Infinity Ward keine Hardcore-Gamer

Wie Infinity Wards Executive-Producer Mark Rubin kürzlich wissen ließ, hält er die Spielerschaft von Call of Duty nicht unbedingt für Hardcore-Gamer.

von Tobias Ritter,
22.10.2013 16:44 Uhr

Spieler der Shooter-Reihe Call of Duty sind für das für Call of Duty: Ghosts verantwortliche Entwicklerstudio Infinity Ward alles andere als Hardcore-Gamer.Spieler der Shooter-Reihe Call of Duty sind für das für Call of Duty: Ghosts verantwortliche Entwicklerstudio Infinity Ward alles andere als Hardcore-Gamer.

Spieler von Call of Duty fallen nicht in die Kategorie der Hardcore-Gamer. Dessen ist man sich zumindest bei Spielentwickler Infinity Ward sicher.

Im Gespräch mit oxm.co.uk ließ Executive-Producer Mark Rubin wissen, dass ein Großteil der CoD-Gamer eher dem Casual-Bereich zuzuordnen sei - auch wenn die Spieler allesamt jeden Abend Call of Duty spielen würden:

»Unabhängig von den Plattform - das Gaming-Verhalten der Leute wird sich nicht ändern, nur weil es da jetzt eine neue Konsole gibt. Wir haben eine enorme Anzahl von Spielern, die eher dem Casual-Bereich zugehörig sind, aber sehr viel spielen. Es ist etwas verrückt und ironisch zu sagen, dass sie keine Hardcore-Gamer sind - ja, noch nicht einmal Gamer. Aber sie spielen Call of Duty fast jeden Abend. Und diese Leute werden auch weiterhin spielen, egal auf welcher Plattform.«

Er glaube deshalb, nicht nur weiter mit der existierenden Spielerbasis rechnen zu können, sondern wolle durch den Schritt in die nächste Konsolen-Generation auch einmal sehen, wie weit man die Zielgruppe noch erweitern könne.

Call of Duty: Ghosts erscheint am 5. November 2013 für den PC, die PlayStation 3 die Xbox 360 die Wii U und zum jeweiligen Konsolen-Launch auch für die Xbox One und die PlayStation 4.

Call of Duty: Ghosts - Konsolen-Screenshots ansehen


Kommentare(57)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.