Call of Duty - Shooter-Serie erzielt 3 Milliarden Dollar Umsatz

Der Publisher Activision Blizzard gibt bekannt, dass die Shooter-Serie Call of Duty bereits über drei Milliarden Dollar Umsatz gemacht hat.

von Andre Linken,
27.11.2009 17:21 Uhr

Wie der Publisher Activision Blizzard jetzt offiziell bekannt gab, hat die Shooter-Serie Call of Duty vor kurzem einen neuen Meilenstein erreicht. Laut Aussage der Verantwortlichen erzielten die bisher veröffentlichten Spiele einen Gesamtumsatz von beeindruckenden drei Milliarden US-Dollar. Zudem wurden insgesamt über 55 Millionen Exemplare der Call of Duty-Titel weltweit verkauft.

Bobby Kotick, seines Zeichens Präsident von Activision Blizzard, zu diesen Zahlen:

»Call of Duty ist mittlerweile eines der größten Entertainment-Franchises aller Zeiten. Wenn man bedenkt, wie viele Stunden die Fans bereits mit den Call of Duty-Spielen verbracht haben, ist es wohl sogar eines der am meisten konsumierten Erfahrungen von allen Entertainment-Erfahrungen der jüngsten Geschichte.«

Erst vor kurzem stellte der jüngste Ableger Call of Duty: Modern Warfare 2 einen neuen Verkaufsrekord auf. Innerhalb von nur fünf Tagen erzielte der Shooter einen Umsatz von 550 Millionen Dollar. Damit legte das Actionspiel aus dem Hause Infinity Ward den besten Verkaufsstart eines Entertainment-Produkts aller Zeiten hin.

» Den Test von Call of Duty: Modern Warfare 2 lesen

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Screenshots ansehen


Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.