C&C 3: Kanes Rache - Vorstellung der Unterfraktionen: Black Hand und Marked of Kane sowie neue Screenshots

von Andre Linken,
29.02.2008 16:38 Uhr

In Command & Conquer 3: Kanes Rache stehen sich die Global Defense Initiative (GDI), die Bruderschaft von Nod und die außerirdischen Scrin gegenüber. Um das ganze noch komplizierter zu machen, besitzt jede Gruppe zudem noch verschiedene Parteien, die sich in der Hintergrundgeschichte und im Kampfstil unterscheiden. GameStar hat die Bruderschaft von Nod sowie deren Unterfraktionen Black Hand und Marked of Kane einmal genauer unter die Lupe genommen. Die neuen Screenshots finden Sie in unserer Command & Conquer 3: Kanes Rache - Screenshot-Galerie.

Die Schwarze Hand

Die Ursprünge der Schwarzen Hand gehen zurück bis zur Gründungszeit von Nod. Eigentlich als Religionspolizei installiert, gewann der Kult über die Jahre mehr und mehr Macht. Mit Kanes voller Unterstützung stiegen die Mitglieder der Schwarzen Hand zwar zu einer der wichtigsten Stützen in der Bruderschaft von Nod auf, schafften es aber trotzdem weitestgehend im Verborgenen zu operieren – unsichtbar für Freund und Feind.

Dies änderte sich mit dem zweiten Tiberium Krieg. Nach dem Verschwinden von Kane übernahm Anton Slavik die Führerschaft von Nod und rückte mit seiner Vergangenheit als Prälat der Schwarzen Hand die Organisation in den Vordergrund. Die spaltete den Kult in zwei Lager: Die Slavik-Getreuen und die Anhänger des populären Priesters Marcion, der Anton Verrat vorwarf.

Der Konflikt geriet schnell außer Kontrolle und endete schließlich mit dem Tod von Anton Slavik, woraufhin der Kult zerfiel. Marcion zog sich mit den Resten der Schwarzen Hand nach Australien zurück und sammelte dort seine Kräfte neu. Jetzt kehrt er wieder auf die Bildfläche zurück und erklärt sich selbst zum einzig wahren Propheten, und stellt sich damit sogar gegen Kane selbst.

Ihr Kampfstil ist von schnellem und aggressivem Vorgehen gekennzeichnet. Gerne greifen die Kultisten dabei auf Flammenwerfer zurück, mit denen sie ihre Gegner ‚reinigen’. Aufgrund ihrer religiösen Herkunft, verzichten die Kämpfer der Schwarzen Hand sowohl auf Tarnung als auch ‚seelenlose’ Maschinen, mit Ausnahme ihrer gefürchteten Mechs, die vor jedem Kampf von einem Mönch gesegnet werden.

Marked of Kane

Die Marked of Kane enstanden aus einer Reihe hoch geheimer Experimente unter der direkten Verantwortung von Kane. Ziel war die Erschaffung einer emotionslosen, kybernetischen Armee, die jeden Befehl widerstandslos ausführen würde. Von Gefühlen wie Liebe, Hass, Angst oder Reue befreit, sollten die neuen Soldaten direkt Kane unterstehen und nur seinem Willen gehorchen. Notfalls auch gegen Verräter in den eigenen Reihen.

Die Armeen der Marked of Kane standen kurz vor der Fertigstellung, als Kane zum Ende des zweiten Tiberium Krieges verschwand. In Ihrer Grundprogrammierung schon auf Kane konditioniert, waren die Einheiten für die anderen Führer nutzlos. Seit dem warten die Krieger in geheimen, unterirdischen Bunkern auf die Aktivierung durch ihren einzigen, wahren Meister – bis jetzt!

Die Marked of Kane bekämpfen ihre Feinde vor allem mit EMP- (Electric Magenetic Pulse) und Tiberiumwaffen. Besonders gefürchtet sind ihre Cyborg-Infanterie-Einheiten die es alleine mit den Elite-Einheiten anderer Fraktionen aufnehmen können.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen