CeBIT-Neuheit BenQ W1500 - 3D Full-HD Beamer mit Funkübertragung

Ein Videoprojektor ist eine praktische Ergänzung für das Heimkino - zumeist stört aber die HDMI-Verbindung zum oft nicht unbedingt in der Nähe des Beamers platzierten Medienplayers. Dieses Problem umgeht BenQ mit dem auf der CeBIT ausgestellten W1500 und setzt dabei auf eine Funklösung.

von Dennis Ziesecke,
09.03.2013 19:50 Uhr

BenQ legt dem auf der CeBIT vorgestellten Videoprojektor W1500 ein Wireless-Dongle bei, das mittels WLAN mit WiFi-tauglichen Blu-ray-Playern und Spielekonsolen kommunizieren soll. So lassen sich Filme, Fotos andere Mediendaten kabellos vom Player über den Beamer wiedergeben. Wie BenQ ausdrücklich betont funktioniert das auch mit 3D-Material.

Die Auflösung des mit 2200 Ansi Lumen für viele Räume ausreichend lichtstarken Beamers liegt bei 1.920 x 1.080 Pixel. Der maximale Kontrast soll bei 10.000:1 liegen. Über die Farb-Feinabstimmung des Projektors lassen sich individuelle Einstellungen für Kontrast, Helligkeit, Farbtemperatur, Gamma und Weißabgleich vornehmen.

Soll der BenQ W1500 nicht per Funk mit dem Player kommunizieren, finden sich an der Anschlussleiste des Projektors noch zwei HDMI-Anschlüsse, Composite-, Component-, S-Video- und VGA-Ports sowie eine USB-Schnittstelle. Zudem verbaut der Hersteller zwei Lautsprecher mit je 10 Watt und einen Audio Ein- und Ausgang im 3,5mm-Klinkenformat.

Laut Hersteller liegt die Betriebslautstärke bei 33 Dezibel im Standardmodus. Im weniger lichtstarken Eco-Modus sollen es 28 Dezibel sein. Die Lampe des W1500 soll im Sparmodus 6000 Stunden halten, im Standardmodus sollen es 3000 Stunden sein.

BenQ bietet den W1500 ab Sofort zu einem Preis von 1.800 Euro an. Die Garantiezeit beträgt zwei Jahre.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...