Razer HyperFlux Bundle - Kabellose Maus ohne Akku samt Pad für 280 Euro

Auf der CES 2018 in Las Vegas haben Razer und Corsair neue kabellose Hardware vorgestellt, darunter kabellose Mäuse und passende Mauspads für die Stromversorgung inklusive Qi-Technologie.

von Sara Petzold,
10.01.2018 16:28 Uhr

Auf der CES 2018 hat Razer HyperFlux die neue Razer Mamba inklusive des Mousepads Firefly vorgestellt.Auf der CES 2018 hat Razer HyperFlux die neue Razer Mamba inklusive des Mousepads Firefly vorgestellt.

Im Rahmen der CES 2018 in Las Vegas haben Razer und Corsair neue Computer-Mäuse inklusive passender Mauspads vorgestellt. Der Clou an der Sache: Beide Hersteller statten die Peripheriegeräte mit einer besonderen Technologie aus, die es ermöglicht, die Mäuse drahtlos über das Mauspad mit Strom zu versorgen.

Diesen Ansatz kennen wir bereits von Logitechs »Powerplay«-Mauspad, das etwa 130 Euro kostet und passende »Lightspeed«-Mäuse wie die G603 (ca. 65 Euro), die G703 (ca. 90 Euro) oder die G903 (ca. 130 Euro) per Induktion beim Spielen aufladen kann.

Drahtlos zocken ohne Akku

Sowohl die Razer Mamba HyperFlux mit dem Firefly-Mousepad als auch die Corsair Darkcore lassen sich ohne Kabel oder Akku betreiben – Energie bezieht die jeweilige Maus stattdessen über ein Magnetfeld (Razer) beziehungsweise die Qi-Induktionstechnologie (Corsair).

Während das Firefly-Mousepad die Mamba über seine gesamte Fläche mit Energie versorgt, lässt sich die Corsair Darkcore auf der zugehörigen Unterlage nur an der entsprechenden Induktionsfläche laden. Diese bietet gleichzeitig die Möglichkeit, andere Qi-fähige Geräte wie Smartphones (zum Beispiel verschiedene Samsung Galaxy-Modelle oder das iPhone 8) ebenfalls durch bloßen Kontakt kabellos aufzuladen.

Die Mamba-Maus hat eine weitere Besonderheit zu bieten: Sie verzichtet auf einen Akku, was das für eine kabellose Maus vergleichsweise niedrige Gewicht von 96 Gramm (ohne Kabel) ermöglicht. Abseits des Mauspads beziehungsweise ohne angeschlossene Kabel lässt sie sich deshalb nicht nutzen.

Die Corsair Darkcore funktioniert kabellos und nutzt die Qi-Induktionstechnologie.Die Corsair Darkcore funktioniert kabellos und nutzt die Qi-Induktionstechnologie.

Trotz der drahtlosen Technologie verfügen beide Mäuse über optionale Kabel-Anschlüsse und können per USB auch direkt und ohne die zugehörigen Mousepads am Rechner betrieben werden. Außerdem bieten sie folgende Spezifikationen:

Razer:

  • Mamba HyperFlux Maus: 16.000 DPI 5G optischer Sensor, 450 IPS mit 50G Beschleunigung, neun programmierbare mechanische Razer-Tasten, Razer Chroma Beleuchtung, gummierte Griffflächen
  • Firefly Mauspad: Mausauflage aus Plastik und Stoff, Razer Chroma Beleuchtung, Anti-Rutsch-Basis

Corsair:

  • Darkcore Maus: 16.000 DPI, 24 Stunden Akkulaufzeit, Omron-Switches, neun programmierbare Tasten, Beleuchtung, zwei wechselbare Griffflächen
  • M1000 Qi Mauspad: Mikrotexturierte Hartplastik-Oberfläche, LED-Anzeige für Ladestatus, verschiedene Micro-B-Ladeadapter, Anti-Rutsch-Basis

Corsair wird passend zur Darkcore außerdem mit der K63 eine kabellose Tastatur auf den Markt bringen, die über eine frei anpassbare RGB-Beleuchtung und Cherry MX Red Tasten verfügen soll. Die K63 lässt sich im aufgeladenen Zustand laut Herstellerangaben 75 Stunden betreiben, bevor ein erneutes Nachladen per USB-Kabel nötig wird.

Preislich schießt die neue Razer-Hardware den Vogel ab: Die Mamba plus Firefly-Mousepad soll stolze 279 Euro kosten. Die Corsair Darkcore liegt bei 89,99 US-Dollar, während das MM1000 Qi Mousepad mit 79,99 US-Dollar und die K63-Tastatur mit 109,99 US-Dollar zu Buche schlagen.

Mit der Mamba HyperFlux stellt Razer erstmals eine drahtlose Maus ohne Akku vor.Mit der Mamba HyperFlux stellt Razer erstmals eine drahtlose Maus ohne Akku vor.


Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.