Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Checkliste: Sound am PC - 5.1-Lautsprecher, Headsets & Soundkarten

Kaum ein Faktor für perfektes Spielvergnügen wird so oft unterschätzt wie die passende (Raum-)Klangkulisse. Wir führen Sie Schritt für Schritt durch den Formate-Dschungel.

von Florian Klein,
26.02.2011 12:00 Uhr

Je besser der Sound, desto dichter die Atmosphäre.Je besser der Sound, desto dichter die Atmosphäre.

Seit Jahren besitzt praktisch jedes Mainboard einen Onboard-Soundchip, der auch Surround-Sound beherrscht, mittlerweile sogar in der 7.1-Variante und in HD-Qualität. Die traditionell bei Spielern weit verbreiteten Soundkarten, allen voran die Soundblaster-Reihe von Creative, rutschten dadurch immer mehr in ihre Nische. Trotzdem sollten vor allem Spieler das Thema Klang nicht links liegen lassen. In kaum einer anderen Disziplin lässt sich durch entsprechende Hardware und Einstellungen die Atmosphäre so enorm verdichten. Denn heute spielen viele PC-Besitzer immer noch in schnödem Stereo oder begnügen sich sogar mit schlechteren Klangkulissen, als ihre Hardware eigentlich wiedergeben kann.

Die Einstellmöglichkeiten sind je nach Soundkarte, angeschlossenem Boxensystem oder Headset vielfältig; Konfigurationsfehler schleichen sich leicht ein. Dazu kommt, dass im Dschungel der konkurrierenden Klang- und Klangverbesserungsformate von Creative, Dolby & Co. selbst Spieleveteranen häufig nicht wissen, was welche Einstellung eigentlich bewirkt. Mit diesem Ratgeber geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Standards und Einstellungen für beeindruckenden Spieleklang und konkrete Kaufempfehlungen für jedes Budget.

1. Kernwissen: Spiele-Sound

  • Welches Sound-Setup für Sie das Richtige ist, hängt zum einem von Ihrem Budget ab, gerade bei 5.1- oder 7.1-Lautsprechern sind die Grenzen nach oben offen. Zum anderen kommt es auch ganz erheblich auf Ihr PC-Zimmer an und wie viel Platz Sie darin frei räumen möchten. Zu guter Letzt sollten Sie auch empfindliche Eltern, Nachbarn und Mitbewohner mit in Ihre Planungen einbeziehen.
  • Grundsätzlich können Sie mit dem Onboard-Soundchip moderner Mainboards alle Spiele problemlos genießen, auch mit Raumklang. Separate Soundkarten bringen meist aber eine bessere Klangqualität und zusätzliche Funktionen.
  • Den überzeugendsten Raumklang liefern Surround-Lautsprecher. 7.1-Systeme liegen dabei etwas vor 5.1-Varianten, die relativ geringe Raumklangverbesserung lohnt sich angesichts des höheren Preises und Platzbedarfs aber nur für Surround-Sound-Fetischisten.
  • Wer keinen Platz für ein ausgewachsenes 5.1-System hat, muss nicht auf Raumklang verzichten. Mit Hilfe ausgefeilter Surround-Simulationen schaffen heute auch Stereo-Headsets einen durchaus überzeugenden räumlichen Klangeindruck.
  • Für Spieler eignen sich die Soundblaster-Karten der X-Fi-Serie von Creative (oder in Lizenz von Auzentech) am besten, da sie die fortschrittlichsten Klangverbesserungen für Spiele beherrschen.
  • Soundkarten anderer Hersteller wie etwa die Xonar-Serie von Asus können klanglich durchaus mit einer X-Fi mithalten oder übertreffen sie teils sogar, in Spielen bieten sie aber weniger F unktionen, da Creative die relevanten Patente für sich behält.

2. Warum X-Fi?

Spieler greifen am besten zu einer Soundblaster X-Fi von Creative. Denn die beherrschen die Umgebungssimulation EAX (siehe EAX-Abschnitt) in der aktuellen Version 5.0. Anderen Herstellern (mit Ausnahme von Auzentech) erlaubt Creative nur das veraltete EAX 2.0. Ein weiterer Vorteil der X-Fi-Serie:Wer gerne ältere Titel spielt, muss seit Windows Vista (gilt auch für Windows 7) häufig auf Raumklang verzichten, da Microsoft das Treibermodell komplett umgekrempelt hat und ältere Spiele dadurch häufig nur noch mit Stereoklang funktionieren. Creative legt den X-Fi-Karten mit »ALchemy« aber ein Software-Tool bei, das das Problem umgeht und so vielen betroffenen Titeln wieder Surround-Sound verschafft. Asus bietet bei der Xonar-Serie eine ähnliche Technik an.

Das wichtigste Argument für eine X-Fi ist aber die hervorragende Raumklang-Simulation auf gängigen Stereo-Headsets oder Kopfhörern. Die simuliert Raumklang sehr glaubwürdig und ist nach ausgewachsenen, hochwertigen 5.1-Lautsprechern die beste Surround.Lösung für Spieler mit empfindlichen Eltern, Mitbewohnern oder Nachbarn (mehr dazu im Abschnitt »Surround-Simulation«).

Nicht zuletzt ist der X-Fi-Chip ein leistungsfähiger Sound-Prozessor und belastet die CPU nicht, während die meisten anderen Soundkarten die Berechnungen vom Hauptprozessor durchführen lassen und so die Leistung in Spielen um bis zu zehn Prozent sinken kann.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen