China lenkt ein - Filter-Software verschoben

Nach internationaler Kritik und Protesten auch in China selbst, hat die chinesische Regierung den Zwang zur Auslieferung der Green-Dam-Filtersoftware mit neuen PCs vorerst gestoppt - ohne einen neuen Termin zu nennen.

von Georg Wieselsberger,
01.07.2009 09:39 Uhr

Die Einführung der umstrittenen Filter-Software "Green Dam", die ab heute eigentlich jedem verkauften PC in China zwangsweise beiliegen sollte, wurde von der chinesischen Führung vorerst gestoppt. Als Grund wurde angegeben, dass einige PC-Hersteller den Stichtag 1. Juli nicht einhalten könnten. Ein neuer Termin wurde allerdings nicht genannt.

Insbesondere in den USA, der Heimat großer PC-Hersteller wie Dell und HP, wurde die im Mai urplötzlich eingeführte Vorschrift unter anderem auch als Handelshindernis kritisiert. Aber auch in China sind viele Bürger gegen die Software eingetreten, so forderte der Anwalt Li Fangping in Peking sogar eine öffentliche Anhörung zu diesem Thema.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.