Chinas Zensur-Software - Überwacht auch den Nutzer

Die Zensur-Software, die nach dem Willen der chinesischen Regierung bald auf jedem neuen PC laufen soll, filtert nicht nur den Internetzugang, sondern überwacht auch den Nutzer und dessen Eingaben in andere Programme.

von Georg Wieselsberger,
03.07.2009 14:12 Uhr

Die Green-Dam-Zensursoftware, die in China trotz der Verschiebung des Termins weiterhin definitiv eingeführt werden soll, wird von einigen Herstellern wie Acer oder Sony ohne Pflicht bereits beigelegt, während BenQ sie sogar schon vorab installiert. Wie The Register schreibt, ignorieren diese Firmen damit anscheinend bewusst, dass die Software große Teile der Cybersitter-Software von US-Hersteller Solid Oak unerlaubt verwendet, obwohl sie darüber informiert wurden.

Neue Informationen über die Green-Dam-Software lassen erst den wahren Umfang der Zensur erahnen: Es werden nicht nur viele Webseiten anhand von Schlüsselwörtern und Bilderkennung geblockt, sondern auch das Verhalten des Nutzers überwacht. Werden in Textverarbeitungen, Editoren oder E-Mails bestimmte Wörter eingegeben, beendet Green Dam schlicht das Programm.

Die offiziell genannte Funktion, Kinder und Jugendliche vor pornografischen Inhalten zu schützen, erfüllt die Software dafür anscheinend äußert schlecht. Darüberhinaus scheint China bei seinen Bemühungen Apple vergessen zu haben, denn für Mac OS X existiert keine Version der Software.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...