Chrome & Firefox - Videochat zwischen verschiedenen Browsern per WebRTC

Nutzer der Browser Firefox und Chrome können bald ohne Plugin Videochats über die integrierte WebRTC-Schnittstelle führen.

von Georg Wieselsberger,
06.02.2013 12:12 Uhr

WebRTC ist ein noch nicht komplett festgelegter Standard für Echtzeit-Kommunikation, der von Google, Mozilla und Opera Software unterstützt wird und es Web-Apps erlaubt, Webcam und Mikrofon eines PCs zu verwenden. In der neuen Beta-Version von Chrome 25 und der neuesten »Nightly Build«-Entwicklerversion von Firefox ist es jetzt möglich, Videogespräche über Browsergrenzen hinweg zu führen.

Zwar gehen beide Browser noch etwas unterschiedlich mit WebRTC um, doch wie ein Video auf YouTube zeigt, ist das Starten eines Videochats selbst in dieser frühen Phase kein Problem. Auch Opera arbeitet daran, WebRTC in seinen Browser zu integrieren.

Microsoft versucht, mit CU-RTC-Web einen anderen Standard durchzusetzen, da WebRTC nicht flexibel genug sei und sich nur auf Browser konzentriere. Laut Microsoft ist CU-RTC-Web weder auf bestimmte Geräte, Apps oder Codecs festgelegt und lasse sich einfacher einbinden.


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.