Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Cities: Skylines - Mass Transit - Das bringen Addon und Patch

Mass Transit heißt die vierte Erweiterung zu Cites: Skylines. Das steckt im Addon und im begleitenden Patch.

von Michael Graf,
08.03.2017 15:00 Uhr

Cities: Skylines - DLC »Mass Transit« im Ankündigungs-Trailer 1:02 Cities: Skylines - DLC »Mass Transit« im Ankündigungs-Trailer

Mit Mass Transit, dem nächsten DLC zu Cities: Skylines, kehrt der Entwickler Colossal Order zu seinen Wurzeln zurück: Früher haben die Finnen die Nahverkehrssimulation Cities in Motion entwickelt, nun bescheren sie Cities: Skylines ein Nahverkehrs-Addon: Mass Transit und der zeitgleich erscheinende Gratis-Patch spendieren unseren Stadtbürgern vor allem neue Wege, von A nach B zu kommen. Mass Transit wird 20 Euro kosten und 2017 erscheinen - der genaue Release steht noch nicht fest.

Zerstörung ja, Verbesserung nein: Cities: Skyline - Natural Disasters im Test

Auf der GDC haben wir uns das Addon angeschaut und in Erfahrung gebracht, was Mass Transit bringt und was der kostenfreie Patch. Eine Lektion hat Colossal Order übrigens aus der umstrittenen Winter-Erweiterung Snowfall gelernt: Die Neuerungen von Mass Transit funktionieren auf allen Karten, nicht nur auf speziellen.

Wie 14 Finnen Maxis schlugen: So entstand Cities: Skylines (GameStar Plus)

Das bringt Mass Transit

  • Einschienenbahnen: Auf Stelzen rasen diese teuren, aber schnellen und geräumigen Züge entweder in der Mitte von Straßen entlang oder frei durch die Pampa. Haltestellen liegen entweder direkt über Straßen oder am Straßenrand, je nachdem, was man bevorzugt. Die Gleise lassen sich entweder ein- oder zweispurig verlegen, je nachdem, ob Züge in nur eine oder in beide Richtungen fahren sollen.

Einschienenbahnen sind pfeilschnell, aber sehr teuer.Einschienenbahnen sind pfeilschnell, aber sehr teuer.

  • Fähren: Fähren transportieren Passagiere zu von uns gebauten Haltestegen. Und zwar entlang von (normalerweise unsichtbaren) Wasserstraßen, die wir genauso verlegen wir normale Straßen. Fähren können sogar von uns angelegte Kanäle durchfahren und so die Innenstadt durchqueren. Damit werden die Kanäle endlich sinnvoller.
  • Seilbahnen: Diese Kabinenbahnen transportiert Passagiere über Höhenunterschiede hinweg.
  • Zeppeline: Die Luftschiffe fahren spezielle Landeplätze ab und befördern sehr viele Passagiere, sind aber recht langsam.

Zepelline transportieren viele Passagiere, aber langsam.Zepelline transportieren viele Passagiere, aber langsam.

  • Transport-Hubs: Diese neuen Gebäudetypen dienen als Haltstellen für mehrere Verkehrswege, kombinieren etwa Bus- und Einschienenbahnhof. Für Spieler, die Mods nutzen, ist das allerdings nichts Neues, Kombi-Bahnhöfe etwa für Züge und U-Bahnen hat die Community schon unzählige gebastelt.
  • Neue Zugoptionen: Neben größeren Bahnhöfen mit mehreren Gleissträngen (die es ebenfalls schon als Mods gibt) bringt das Addon einspurige Zugschienen. Das macht die Streckenführung flexibler.

Große Bahnhöfe vereinen mehrere Schienenstränge. Es gibt sie allerdings schon lange als Mods.Große Bahnhöfe vereinen mehrere Schienenstränge. Es gibt sie allerdings schon lange als Mods.

  • Verkehrsmanager: Dieses neue Menü zeigt exakt an, wie viele Bürger an jedem Haltepunkt einer Nahverkehrslinie (Zug, Bus, Fähre, etc.) zusteigen. So lassen sich weniger lukrative Stops und Linien eliminieren. Auch hier gibt es aber schon wesentlich detaillierere Mods.
  • Diverses: Mass Transit bringt zudem drei Szenarien sowie neue Prachtbauten und Politikoptionen - beispielsweise können wir in einem Stadtviertel Werbetafeln aufstellen lassen, die unsere Bürger zufriedener machen.

Besser als SimCity: Cities: Skylines im Test

Fähren befahren spezielle Wasserstraßen, die wir wie normale Verkehrswege verlegen.Fähren befahren spezielle Wasserstraßen, die wir wie normale Verkehrswege verlegen.

Das bringt der Patch

  • Neue Straßentypen: Colossal Order will unter anderem asymetrische Straßen hinzufügen, die einspurig in die eine und zweispurig in die andere Richtung verlaufen. Wie viele Straßenformen neu dazukommen, steht aber noch nicht genau fest.
  • Neue Brückentypen: Der Patch bringt neue Designs für Übergänge, für ländliche Dreckstraßen etwa gibt's endlich die passenden, überdachten Holzbrücken oder simple Bretterstege.
  • Straßennamen: Straßen darf man dank Patch erstmals Namen geben!

Seilbahnen eignen sich überraschenderweise dazu, Höhenunterschiede zu überwinden.Seilbahnen eignen sich überraschenderweise dazu, Höhenunterschiede zu überwinden.

  • Kreuzungseditor: Wir können Straßenkreuzungen bearbeiten und Ampeln sowie Stoppzeichen hinzufügen oder entfernen, um den Verkehrsfluss zu verbessern. Spezielle Verkehrsmods gehen aber noch deutlich weiter, sie erlauben uns beispielsweise, Abbiegespuren separat zu editieren. Das möchte Colossal Order nicht einbauen, weil es »zu viel Mikromanagement« wäre.
  • Straßenwinkel: Beim Bau von Kreuzungen zeigt eine neue Hilfslinie, in welchem Winkel die neue Straße zur alten steht.
  • Modbare Fußgänger: Statt nur Fahrzeuge und Züge dürfen Modder auch Passanten editieren und neue 3D-Modelle einbauen.

Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen