Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Club 3D Radeon HD 6950 1,0 GByte - Richtig viel Spieleleistung fürs Geld

Als einige der wenigen aktuellen Radeon HD 6950 hat das neue Modell von Club 3D noch ein Backup-Bios, mit dem sich die Grafikkarte besser tunen lässt.

von Daniel Visarius,
19.07.2011 15:27 Uhr

Die Club 3D Radeon HD 6950 hat einen Kühler mit zwei großen Lüftern und ausladenden Heatpipes, der beispielsweise auch auf der Powercolor Radeon HD 6970 PCS+ zum Einsatz kommt. Die Preise der Club 3D Radeon HD 6950 beginnen momentan bei rund 185 Euro. Die Leistungsdaten entsprechen mit Taktfrequenzen von 800/5.000 MHz dem Referenzdesign, der GDDR5-Videospeicher umfasst 1,0 GByte.

Besonderheit ist das Backup-Bios, auf das die meisten Hersteller zum Schutz ihrer Verkaufszahlen der Radeon HD 6970 (ab 270 Euro) längst verzichten. Denn obwohl bei der Radeon HD 6950 nur 1.408 von 1.536 Shader-Einheiten des Cayman-Grafikprozessors freigeschaltet sind, funktionieren die Rechenwerke meist einwandfrei. Um die zum Leben zu erwecken, müssen Sie das Bios einer HD 6970 auf die HD 6950 spielen – allerdings auf eigene Gefahr. Über einen Schalter an der Club-3D-Platine lässt sich (bei ausgeschaltetem PC) auf das schreibgeschützte Backup-Bios wechseln, falls die Karte mit den neuen Einstellungen doch nicht laufen sollte.

Diese Radeon HD 6950 von Club 3D hat 1,0 GByte Videospeicher. Die teureren Varianten mit 2,0 GByte lohnen sich für Spieler in Auflösungen bis 1920x1200 nicht.Diese Radeon HD 6950 von Club 3D hat 1,0 GByte Videospeicher. Die teureren Varianten mit 2,0 GByte lohnen sich für Spieler in Auflösungen bis 1920x1200 nicht.

Testsystem

Die Club 3D Radeon HD 6950 muss sich in unser bekannten Grafikkarten-Testsystem mit einem 3,2 GHz schnellen Core-i7-Vierkerner und 6,0 GByte Arbeitsspeicher unter Windows 7 Ultimate 64 Bit bewähren. Als DirectX-11-Benchmarks verwenden wir das kostenlose Strategiespiel Battleforge , das Rennspiel F1 2010 und den Ego-Shooter Metro 2033 . Das erste Crysis messen wir unter DirectX 10, Call of Duty: Black Ops sowie Mafia 2 unter DirectX 9.

Benchmarks

Da die Club 3D Radeon HD 6950 mit den gleichen Taktfrequenzen läuft wie die Referenzkarte von Chiphersteller AMD, gibt es keinerlei Veränderungen bei den Benchmark-Ergebnissen. Mit durchschnittlich 58,8 fps rechnet die 1,0-GByte-Karte ziemlich genauso schnell wie die Version mit 2,0 GByte (59,1 fps) und zehn Prozent schneller als eine Geforce GTX 560 Ti mit Standardtakt. Von übertakteten 560-Ti-Platine wird die Club-3D-Karte jedoch eingeholt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...