Colorful Geforce GTX 275 - Test: So schnell wie GTX 285

Colorful rüstet seine iGame Geforce GTX 275 mit einem eigenen, leistungsstarken Kühlsystem aus. Was das bringt, klärt unser Test der neuen Grafikkarte.

von Daniel Visarius,
17.12.2009 11:00 Uhr

Der bisher weitgehend unbekannte Grafikkarten-Hersteller Colorful betritt den deutschen Markt mit seiner iGame Geforce GTX 275. Durch die notorische Knappheit aller GTX-200-Grafikkarten kostet diese Grafikkarte genau wie andere GTX-275-Modelle mittlerweile 250 Euro anstatt wie noch vor zwei Monaten nur etwa 200 Euro. Mit der Übertaktung von 633/1.404/2.268 auf 660/1.476/2.484 MHz rechnet die Colorful-Platine in unseren Benchmark-Tests praktisch genauso schnell wie eine Geforce GTX 285 (die mindestens 350 Euro kostet und ebenfalls so gut wie nicht verfügbar ist). In Far Cry 2 (1680x1050, maximale Details) erreicht die Colorful-GTX gute 65,5 fps, eine normale Geforce GTX 275 nur unwesentlich langsamere 63,9 fps und eine GTX 285 66,5 fps. Die 300 Euro teure Radeon HD 5850 bekommen Sie im Handel zwar auch kaum, sie rechnet mit 81,0 fps aber in einer eigenen Liga. Bei steigender Auflösung und aktivierter Kantenglättung verschiebt sich das Leistungsgefüge nicht.

Aus dem Einerlei der GTX-275-Karten sticht die Colorful-Variante mit ihrem eigenständigen Kühlsystem heraus, dass die Karte zwar äußerst kühl hält, aber besonders im 2D-Betrieb unter Windows viel lauter aufdreht als der angenehm leise Referenzlüfter. Warum der Lüfter sich nicht herunter regelt, ist uns ein Rätsel.

» Tuning-Guide: Der ultimative Geforce-Treiber-Guide
» Geforce-Grafikkarten übertakten
» Das Grafikkarten-Testsystem


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.