ComputeMark - Neue Version des DirectX-11-Benchmarks

Mit dem ComputeMark tritt ein neuer Grafikkarten-Benchmark die Bühne. Vor kurzem ist die Version 1.3 mit Vista-Support erschienen.

von GameStar Redaktion,
06.06.2010 15:05 Uhr

Version 1.0 des Grafikkarten-Benchmarks ComputeMark wurde am 20. April veröffentlicht. Inzwischen steht auf der schlichten Webseite Version 1.3 zur Verfügung. Neu hinzugekommen sind seitdem etwa der Support für Windows Vista und SLI-/Crossfire-Konfigurationen.

ComputeMark testet ausschließlich DX11-fähige Grafikkarten wie ATis Radeon 5000-Serie oder die aktuellen Fermi-GPUs (Geforce GTX 4x0) von Nvidia. Allerdings handelt es sich nicht um einen typischen Spiele-Benchmark. Vielmehr soll den Compute-Fähigkeiten der Chips auf den Zahn gefühlt werden. Moderne GPUs können dank ihrer hochgradig parallel ausgelegter Arbeitsweise zunhemend Berechnungen übernehmen, die früher eine klassische Domäne der Hauptprozessors waren. Dazu zählen etwa das en- und dekodieren von Videostreams oder auch Aufgaben im medizinischen und wissenschaftlichen Bereich.

Neben dem eigentlichen Benchmark bietet der Test noch eine »BURN«-Funktion. Mit ihr kann die Stabilität einer Grafikkarte getestet werden - etwa, um extreme Übertaktungsmaßnahmen zu überprüfen.

Update 06.06.2011

Das ComputeMark-Team hat eine neue Version des DirectX-11-Benchmarks veröffentlicht. Version 2.0 bietet nun die Möglichkeit, das Benchmarkergebnis und die Hardware-Konfiguration in eine Hall of Fame hochzuladen.

Außerdem enthält ComputeMark nun fünf neue Demos (Fluid 3DTex, Fluid 2DTexArr, Mandel Vector, Mandel Scalar, QJuliaRayTrace), drei Voreinstellungen (Normal, Complex, Extreme) und fünf verschiedene Auflösungen ((1024x600, 1280x800, 1920x1080, 1920x1200, 2560x1600).

Inzwischen steht auf der neuen Webseite sogar schon Version 2.1 zum Download bereit, die einen Fehler der vorgestern erschienenen Version 2.0 behebt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen