Conan Exiles Beginner-Guide - 5 Tipps für den perfekten Einstieg

Conan Exiles haut einem ordentlich aufs Maul, wenn man nicht aufpasst. Wir fassen die besten Tipps und Tricks für Anfänger zusammen.

von Dimitry Halley,
09.02.2017 18:23 Uhr

Conan Exiles - Jetzt schon kaufen? Video-Fazit vom Experten Conan Exiles - Jetzt schon kaufen? Video-Fazit vom Experten

Conan Exiles ist gnadenlos. Man startet als mittelloser Barbar in der Wüste, mit kaum mehr als ein paar Steinen, Stöcken und einem löchrigen Wasserschlauch im Gepäck. Mühsam geht's aus der Wüste heraus in eine fruchtige Oase, und dann stellen wir angsterfüllt fest, dass in diesem vermeintlichen Idyll alles und jeder uns tot sehen will. Denn in Funcoms Survival-Sandbox hat jeder Hunger, auch die Monster.

Sich dagegen zu wappnen, ist gar nicht so leicht. Conan Exiles erklärt uns zu Beginn im Prinzip überhaupt nicht, auf was man langfristig hinarbeiten sollte, welche Aktionen zu Beginn im Mittelpunkt stehen sollen und wie man diesem verdammten Krokodil entkommt.

Wir schaffen Abhilfe. Unsere fünf Tipps für den perfekten Einstieg sollen Ihnen helfen, im Survival-Sand besser Fuß zu fassen. Wenn Sie einen umfassenderen Guide bis in hohe Level-Regionen suchen, empfehlen wir außerdem den großen Conan Exiles Level-Guide.

Tipp 1: Den richtigen Server finden

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber gerade deshalb fällt der erste Schritt häufig in seiner Wichtigkeit unter den Tisch: Man sollte sich unbedingt einen Server suchen, der den eigenen Vorlieben entspricht. Das betrifft zum einen die Communities - auf einem Role-Playing-Server kann man mit einer ganz anderen Spielerschaft rechnen als auf einem PvP-Gemetzel.

Conan Exiles - Screenshots ansehen

Außerdem sollte man sich gut überlegen, ob man auf PvP, PvE oder Solo-Abenteuer setzt. Gerade zu Beginn empfehlen wir eigentlich, dass man allein oder mit einem Kumpel erstmal für sich herausfindet, wie Conan Exiles funktioniert. Und danach kann man anderen aufs Maul hauen.

Tipp 2: Sammeln, sammeln, sammeln

Wie im echten Leben lohnt es sich, alles mitgehen zu lassen, was nicht niet- und nagelfest ist. Und das heißt zu Beginn von Conan Exiles vor allem: Büsche leerpflücken, Äste einstecken und Steine zerklopfen. Die Kosten für erste Überlebensgegenstände fallen nämlich happig aus - allein ein Lagerfeuer braucht 50 Zweige, und dann will man die Flamme natürlich auch weiterhin befeuern. Außerdem werden jede Menge Ressourcen für erste Klamotten und Waffen fällig.

Dickere Beute findet man natürlich bei menschlichen Gegnern (also KI-Gegnern und echten Spielern), aber wir würden zur Vorsicht raten, denn die tauchen meist als Gruppe auf und schlagen einen in Windeseile zu Brei. Ein bisschen Geduld für langatmige Sammelei friedlicher Büsche und Steine hilft hier also enorm.

Tipp 3: Häuser sind schön, aber bauen Sie nicht gleich eins

Keine Frage: Wer es schafft, sich in Conan Exiles ein Dach über dem Kopf zu zimmern, der hat den schlimmsten Teil hinter sich. Gegen steinerne Wände können nur die wenigsten Feinde etwas anrichten - sowohl im PvP als auch im PvE. Das mittelfristige Ziel sollte es also unbedingt sein, sich so eine Hütte (am besten auf einem Hügel) zu errichten. Allerdings nicht zu früh!

Conan Exiles - Niedrige und Ultra Details im Grafik-Vergleich Conan Exiles - Niedrige und Ultra Details im Grafik-Vergleich

Zu Beginn von Conan Exiles ist der Lebenskampf noch sehr unmittelbar. Man rettet sich von Wasserstelle zu Wasserstelle, von Beute zu Beute - und der Bau eines Eigenheimes verschlingt Unmengen Ressourcen. Man sollte sich also erst einen ordentlichen Vorrat an Materialien zusammenraffen, bevor man an vier Wände und ein Dach denkt.

Tipp 4: Ab ins Bett

Betten sind in Conan nicht zum schmusen da, sondern erfüllen einen viel besseren Zweck: Sie sind Spawn-Punkte! Bevor man also irgendwo in der Welt ein Feuer platziert, Werkzeuge craftet und an den großen Hausbau denkt, sollte man unbedingt ein Bett errichten. Denn wer mitten im großen Sammelwahn ohne eigenen Spawn-Punkt stirbt, landet irgendwo in der Pampa und darf sich mühsam zum verlorenen Loot zurückarbeiten.

Idealerweise sieht die Arbeitsreihenfolge so aus: Sich einen angenehmen und geschützten Ort suchen, dort ein erstes Blätterbett platzieren und dann ein Lagerfeuer entzünden. Mit dem lassen sich nämlich höherwertige Leckereien zaubern (sofern man ab Level 3 das Cooking-Fire-Rezept erforscht).

Tipp 5: Stahl, wir brauchen Stahl

Mit der ersten Behausung in der Landschaft sollte es zum obersten Ziel werden, möglichst bald an Stahl zu kommen. Den braucht man nämlich für die besten Rüstungsteile. Ab Level 10 kann man als Crafting-Rezept den Brennofen freischalten, um Stahl einzuschmelzen. Damit schalten sich diverse neue Crafting-Optionen frei.

Um Stahl einzuschmelzen, benötigt man einen Kessel (Cauldron), muss im Anschluss »Brimstone Tar« hinzufügen und erhält damit ein Stahlfeuer. Das »Steel Fire« kommt dann in den Brennofen mit einigen Eisenbarren, und nach der entsprechenden Wartezeit ergibt sich daraus Stahl. Damit dürfte man den höchsten »Tier« von Conan Exiles erreichen. Glückwunsch!

Und wie gesagt: Für tiefere Einblicke in Conan Exiles empfehlen wir den ausführlichen Leveling-Guide. Und wenn Sie mehr über das exotische Thrall-System wissen wollen, gibt's ebenfalls einen umfangreichen Conan Exiles Guide zum Thrall System.

Conan Exiles - Riesen-Monster plätten im Launch-Trailer Städte & deren Bewohner Conan Exiles - Riesen-Monster plätten im Launch-Trailer Städte & deren Bewohner


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...